Prognose

Krankenkassen-Beitrag dürfte sich kaum ändern

Der Beitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung wird sich im kommenden Jahr kaum ändern. Zwar sinkt der Beitrag um 0,9 Prozentpunkte, aber viele Kassen werden wohl Zusatzbeiträge erheben. Die Beitragssenkung soll zu mehr Wettbewerb führen.

Krankenkasse© Marco2811 / Fotolia.com

Bonn/Berlin (dpa/red) - Die vom Gesetzgeber beschlossene Beitragssenkung von 15,5 auf 14,6 Prozent wird wohl durch Zusatzbeiträge der einzelnen Kassen von durchschnittlich 0,9 Prozentpunkten wieder aufgezehrt, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Mittwoch aus dem Umfeld des Schätzerkreises. Darin sind Bundesversicherungsamt, gesetzliche Krankenversicherung (GKV) und Bundesgesundheitsministerium vertreten. Die 0,9 Prozentpunkte entsprechen rund 11 Milliarden Euro.

Versicherungen sollen Krankenkassen-Beitrag selbst bestimmen

Durch die Beitragssatzsenkung zum 1. Januar 2015 will der Gesetzgeber mehr Wettbewerb zwischen den einzelnen Krankenkassen erreichen. Denn die Kassen sollen künftig die zusätzlichen Beiträge selbst bestimmen können - je nach eigener Finanzlage. Die Versicherten können dann vergleichen, welche gesetzliche Kasse das günstigere Angebot hat.

Das Ministerium legt den rechnerischen durchschnittlichen Zusatzbeitrag auf Basis der Schätzung per Verordnung fest. Es kann dabei auch von der Einschätzung der Experten abweichen. Es wird damit gerechnet, dass in den Folgejahren die Zusatzbeiträge wegen steigender Kosten deutlich zulegen.

Quelle: DPA

Das könnte Sie auch interessieren
  • Krankenversicherung

    Gegen höhere Beiträge: Krankenkassen erhalten Finanzspritze

    Um höhere Zusatzbeiträge bei den gesetzlichen Krankenkassen zu vermeiden, soll über eine Milliarde aus dem Gesundheitsfonds an die Kassen fließen. Der GKV-Spitzenverband kritisiert die einmalige Maßnahme der Koalition: Ist die Finanzspritze zielführend?

  • Krankenversicherung

    Finanzreserven der Krankenkassen sinken auf 14,5 Milliarden

    Die Ausgaben bei den Krankenkassen sind im vergangen Jahr gestiegen, weil viele ihre Zusatzbeiträge nicht anheben wollten. Damit verkleinerte sich deren Finanzpolster um etwa eine Milliarde Euro. Der Druck unter den Kassen wächst.

  • Krankenversicherung

    Private Krankenkassen planen Notfalltarif (Upd.)

    Mit einem neuen Notfalltarif wollen die privaten Krankenkassen und das Gesundheitsministerium säumigen Beitragszahlern eine zweite Chance geben. Für rund 100 Euro im Monat soll so Menschen geholfen werden, die Schulden anhäufen, weil sie die Versicherung nicht mehr bezahlen können.

  • Krankenversicherung

    SPD will Zusatzbeitrag der Kassen abschaffen

    Die SPD will im Fall einer Regierungsübernahme den Zusatzbeitrag der Krankenkassen abschaffen und zur paritätischen Finanzierung zurückkehren. Das würde bedeuten, dass Arbeitgeber und Arbeitnehmer wieder den gleichen Anteil an der Versicherung tragen.

  • Krankenkasse

    Kostenlose Auslandskrankenversicherung fällt weg

    Die gesetzlichen Krankenversicherungen dürfen ab Januar nächsten Jahres keine kostenlose, weltweite, private Auslandskrankenversicherung mehr anbieten.

Top