Sauber!

Kraft-Wärme-Kopplung: Fernwärme überwiegend klimaschonend erzeugt

Fernwärme wird in Deutschland zumeist umweltfreundlich in Kraft-Wärme-Kopplung erzeugt: Bundesweit stammen 80 Prozent (254 Petajoule) aus dieser Energieerzeugungsart.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Mehr als 80 Prozent der Fernwärme wird in Deutschland energiesparend erzeugt: Bundesweit stammten im vergangenen Jahr etwa 254 Petajoule (PJ) aus Anlagen mit Kraft-Wärme-Kopplung. Das entspricht dem Heizbedarf von etwa 3,5 Millionen Wohnungen, ermittelte die Arbeitsgemeinschaft Fernwärme beim Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW).

Kraft-Wärme-Kopplung bedeutet die gleichzeitige Erzeugung von Strom und Wärme in Heizkraftwerken. Nur 18 Prozent der Fernwärme stammten 2000 aus Heizwerken, die wie Zentralheizungen Wärme aus Kohle, Öl oder Gas erzeugen, so der VDEW. Diese Anlagen würden vor allem in Ostdeutschland betrieben.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Heizölpreise

    Grüne warnen vor Heizkostenanstieg

    Die Heizkosten steigen auch in Zukunft immer weiter. Besonders Mieter schlecht gedämmter Gebäude leiden darunter, auch wegen fehlender Zuschüsse. Die Grünen warnen aufgrund einer aktuellen Studie vor diesen Aussichten und setzten sich für die Abkehr von fossilen Brennstoffen ein.

  • Stromvergleich

    Energiekosten steigen auf neues Rekordniveau

    Obwohl sich die Energiemärkte in diesem Jahr etwas beruhigt haben und die Preise für Öl und Gas stabil sind, kommen auf die Verbraucher höhere Kosten zu. Die Belastung durch Energiekosten steigt wegen des kalten Wetters und der ausufernden Strompreise wohl auf ein neues Rekordniveau.

  • Strompreise

    Energiemix 1991/2000: Kohle und Uran wichtigste Stromquellen

    Der Strom in Deutschland wurde im vergangenen Jahr zu 25 Prozent aus Stein und zu 26 Prozent aus Braunkohle gewonnen. Im Kernkraftwerken wurden 30 Prozent erzeugt.

  • Stromnetz Ausbau

    1995-2000: Gegenläufige Entwicklung der Energiepreise

    Während die Preise für Strom in den vergangenen Jahren gesunken sind, muss der Verbraucher für Gas weitaus mehr bezahlen. Auch die Preise für Heizöl sind mächtig gestiegen, Fernwärme wurde nur unwesentlich teurer. Dies teilte der VDEW heute mit.

  • Hochspannungsleitung

    Primärenergieverbrauch in Deutschland im ersten Halbjahr 2001 gestiegen

    Um nahezu zwei Prozent ist der Verbrauch von Primärenergie wie etwa Stein- oder Braunkohle im ersten Halbjahr dieses Jahres gestiegen. Insgesamt wurden in den ersten sechs Monaten damit 245 Millionen SKE verbraucht.

Top