Veranstaltungshinweis

Kongress: Technische Innovationen für Klimaschutz im Verkehr

Am 4. November findet der 2. Klimaschutzkongress Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf statt. Dabei informieren Experten über aktuelle und zukünftige technische Entwicklungen beim Klimaschutz im Verkehr. Damit soll unter anderem auch der Bedarf an Forschung und Entwicklung aufgezeigt werden.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Düsseldorf (red) - Der 2. Klimaschutzkongress NRW" des Ministeriums für Verkehr, Energie und Landesplanung des Landes Nordrhein-Westfalens beschäftigt sich mit zukünftiger Mobilität und Klimaschutz. Referenten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik informieren über technische Entwicklungen. Wichtige Themen dabei sind unter anderem energieeffizientere Fahrzeuge und alternative Kraftstoffe. Der Kongress findet am 4. November 2004 im Hotel Nikko in Düsseldorf statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 95 Euro.

Aus der Veranstaltungsbeschreibung:

Die Schlagzeilen des Sommers waren geprägt von steigenden Rohöl- und Benzinpreisen und der Frage, wie zukünftige Mobilität aussehen wird. Dieser Kongress soll den beteiligten Akteueren und den Teilnehmern die Herausforderungen nachhaltiger Mobilität verdeutlichen und mittels ausgewählter Beispiele bestehende Initiativen stärken. Überdies sollen Anstöße für neue Aktivitäten gegeben werden und der erkennbare Bedarf an Forschung und Entwicklung aufgezeigt werden.

Die wichtigsten Themen hierbei sind energieeffizientere Autos durch Motortechnik, alternative Kraftstoffe für den Klimaschutz, klimafreundliche Klimatechnik im Verkehr, energieeffizientere Fahrzeuge durch Leichtbau und internationale Aspekte und Exportchancen der Klimaschutztechnik im Verkehr.

Hochrangige Referentinnen und Referenten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik informieren aus erster Hand über aktuelle und zukünftige technische Entwicklungen beim Klimaschutz im Verkehr. Die Veranstaltung bietet die Gelegenheit, sich über Effizienzsteigerungen, Ressourcenschonung und technische Innovationen für den Klimaschutz im Verkehr zu informieren.

Weiterführende Links
  • Anmeldung und weitere Informationen - hier klicken
Das könnte Sie auch interessieren
  • KFZ Versicherugsvergleich

    Immer mehr Ladepunkte - Durchbruch für E-Autos nicht in Sicht

    Auch wenn sich die Bundesbürger bisher beim Kauf von E-Autos zurückhalten, geht es mit dem Ausbau der Infrastruktur für die Elektromobilität voran. Allein im vergangenen Jahr wurden 1.900 neue Ladepunkte aufgestellt. Bisher stehen die meisten Ladesäuen in Bayern.

  • Straßenverkehr

    Oberleitungs-Lkw: Strom zapfen an der Autobahn

    Fahren in Deutschland Lkw bald ohne Diesel? Zu den möglichen Alternativen gehört auch der Antrieb über Oberleitungs-Stromleitungen. Bald werden die Fahrzeug auf der Autobahn getestet. Wie ist dabei der aktuelle Stand?

  • Energieversorung

    Wirtschaft und Wissenschaft in NRW gründen Bündnis für Arbeit und Klimaschutz

    Ein Bündnis für Arbeit und Klimaschutz, dem u.a. RAG-Vorstandschef Werner Müller, RWE Power-Chef Gert Maichel und Norbert Hüttenhölscher von der Energieagentur NRW angehören, will die Bedeutung eines Energiemixes aus heimischen Energieträgern und moderner Kohleverstromung hervorheben.

  • Strom sparen

    dena mahnt zu energieeffizientem Fahrverhalten

    Ein vorausschauender Fahrstil, ein entrümpelter Kofferraum, der richtige Reifendruck sowie Leichtlaufreifen - wer diese Hinweise beim Autofahren beachtet, kann seinen Kraftstoffverbrauch um bis zu 240 Liter und damit um knapp 300 Euro jährlich senken. Darauf hat jetzt die dena hingewiesen.

  • Hochspannungsleitung

    Clements Kurs in der Energiepolitik überrascht in Nordrhein-Westfalen kaum

    Neben der ungeklärten Gestaltung des Emissionshandels hat es gestern in Berlin neuen Gesprächsstoff gegeben: Wirtschaftsminister Clement hat die ohnehin schlechte Stimmung zwischen ihm und Trittin für einen neuen Vorstoß genutzt. Jetzt fordert er die Abschaffung der Ökosteuer.

Top