Zukunftsenergien

Kongress in NRW: Führende Position im Bereich Zukunftsenergien

Am 8. und 9. Oktober 2003 veranstalten der Wissenschaftspark Gelsenkirchen und EUROSOLAR e.V. den Kongress "Zukunftsenergien im Ruhrgebiet - Bilanz und Perspektiven". Dabei geht es um den Ausbau der derzeitigen Startposition des Ruhrgebietes in der weltweiten Wachstumsbranche Zukunftsenergien

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Am 8. und 9. Oktober findet der vom Wissenschaftspark Gelsenkirchen und der EUROSOLAR e.V. in Zusammenarbeit mit der Energieagentur NRW und der Landesinitiative Zukunftsenergien NRW organisierte Kongress zum Thema "Zukunftsenergien im Ruhrgebiet" statt. Bei dem Kongress wird es sich um den Wandel des Ruhrgebietes zur Energieregion drehen, insbesondere um den Ausbau der guten Position im Wachstumsmarkt Zukunftsenergien.

Von der Solarzellen- und Modulfertigung, der Erzeugung von Wärme und Kälte aus solarthermischen Prozessen, der Entwicklung und Erprobung von Brennstoffzellen, über die Nutzung von Biomasse zur Erzeugung von Wasserstoff und Energie bis hin zu moderner Energiespeicher- und Netzwerktechnik reichen die Demonstrations- und Pilotprojekte in der Region.

Es wird ein Auftaktplenum mit NRW-Energieminister Dr. Axel Horstmann (MVEL), Gelsenwasser-Vorstand Prof. Dr. Hartmut Griepentrog und EUROSOLAR-Präsident Dr. Hermann Scheer geben, nach dem der Workshop "Zukunftsenergien im Ruhrgebiet: Bilanzen und Perspektiven" einen Meinungsaustausch über die nächsten Schritte der Standortentwicklung ermöglichen soll.

In den anschließenden fachspezifischen Foren "Renovieren mit der Sonne" und "Erneuerbare Energien in der Kommune" bezieht man sich auf konkrete Handlungsmöglichkeiten für Kommunen, Unternehmen und Verbraucher. Am nächsten Tag wird es zwei parallele Studientouren zu den Themenbereichen Photovoltaik/Solarthermie und Bioenergie geben.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Energieversorung

    Deutsche Solarpreise von Eurosolar vergeben

    Die Europäische Vereinigung für Erneuerbare Energien Eurosolar e.V. hat Wochenende die Deutschen Solarpreise 2009 vergeben. In seiner Ansprache hob Präsident Hermann Scheer hervor, dass alle Preisträger eine Vorbildwirkung haben, um das Umsteuern von fossilen und atomaren Energien auf die Vollversorgung mit Erneuerbaren Energien zu beschleunigen.

  • Stromtarife

    Eurosolar: Neue Kohle- und Gaskraftwerke überflüssig

    Die Studie untersucht die Entwicklung bei den erneuerbaren Energien in den nächsten 15 Jahre. Sie wurde mit den wegfallenden alten Kraftwerksblöcken verglichen. Ergebnis: Wind-, Sonnen- und Bioenergie sowie Erdwärme können sämtliche Atom-, Kohle- und Gaskraftwerke ersetzen, die bis 2020 wegfallen.

  • Stromtarife

    Internationales Symposium: "Zukunftsenergien für den Süden-New Energy for the South"

    Das Themenspektrum orientiert sich am praktischen Bedarf von Entwicklungsländern. Neben der ländlichen Elektrifizierung mit Solar Home-und PV-Hybridsystemen, der Energiegewinnung aus Biomasse, dem neuen Finanzierungsinstrument "Clean Development Mechanism (CDM)" wird es auch um neue Kooperationsmöglichkeiten in China gehen.

  • Strom sparen

    2. Internationales Symposium Zukunftsenergien für den Süden

    Der Wissenschaftspark Gelsenkirchen veranstaltet vom 1. bis 3. April 2003 das 2. Internationale Symposium "Zukunftsenergien für den Süden - New Energy for the South". Ziel der Veranstaltung ist es, den Nord-Süd-Transfer erneuerbarer Energietechnologien durch die Anbahnung persönlicher Kontakte zu unterstützen.

  • Strom sparen

    Im Januar: Fachtagung zu Biomasse in Bonn-Bad Godesberg

    Unter dem Motto "Biomasse - wird der Energielandwirt Motor einer ökologischen Zukunftsvorsorge?" findet am 30. und 31. Januar kommenden Jahres in der Stadthalle Bonn-Bad Godesberg eine Fachtagung statt. Im Rahmen der Veranstaltung wollen Experten Perspektiven des neuen Geschäftszweigs "Energie- und Rohstoffwirtschaft" aufzeigen.

Top