Große Herausforderungen

Konferenz in Hamburg: "Going Offshore 2005"

Die Zukunft von deutschen Offshore-Projekten steht im Mittelpunkt des Interesses, wenn am 7. und 8. Dezember in Hamburg die Konferenz "Going Offshore 2005" stattfindet. Die Veranstaltung richtet sich an Betreiber, Planer, Hersteller, Messtechnikunternehmen sowie an Service- und Wartungsanbieter.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Sulzbach (red) - Die Realisierung von Offshore-Windparks in Deutschland ist absehbar - doch bis die erste Offshore-Anlage läuft, hat die Branche noch viele technische Aspekte zu klären. Zu den größten Herausforderungen gehören unter anderem die Fundamentierung, technische Realisierung, die Wartung und die Netzanbindung. Die Umsetzung von Offshore Windernergieprojekten stellt also eine große Herausforderungen für alle Beteiligten dar.

Die Demontierung der Gondeln im Offshore-Windpark Horns Rev macht unter anderem deutlich, wie mühsam die Behebung von Schadensfällen auf See ist. Jeder Fehler in der Prozesskette - vom Zulieferer bis zum Betrieb der Anlage - zieht hohe Kosten nach sich. Ein wichtiges Augenmerk sollte daher bereits im Vorfeld auch auf die Wartungskonzepte und technischen Sorgfältigkeitsprüfungen gelegt werden.

Auf der Konferenz "Going Offshore 2005", die am 7. und 8. Dezember in Hamburg stattfindet, stellen Betreiber von Windenergieanlagen die Weiterentwicklung ihrer Offshore-Projekte vor und klären Fragen zur praktischen und technischen Umsetzung. Die neuen Zertifzierungsrichtlinien werden ebenso besprochen wie Wartungskonzepte, Sorgfältigkeitsprüfungen und das Einbinden von Offshore-Anlagen in das Übertragungsnetz. Weiterhin informieren verschiedene Unternehmen über ihre aktuellen Offshore-Projekte. Im Mittelpunkt einzelner Praxisberichte stehen außerdem Projekte wie die Repower 5-MW-Anlage, die Anlage M5000 und der Offshore-Bürger-Windpark Butendiek.

Die Konferenz richtet sich an Betreiber, Planer und Ingenieurbüros, die sich mit Offshore-Windparks beschäftigen, an Hersteller von Windenergieanlagen, Offshore- und Messtechnikunternehmen sowie an Service- und Wartungsanbieter. Der Veranstalter ETP (Energie Training für die Praxis) will dieser Zielgruppe eine Gelegenheit geben, sich Anregungen für die praktische Umsetzung Ihrer Offshore-Projekte zu holen und Kontakte zu vertiefen.

Weitere Infos gibt es unter http://www.etp-training.de.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromtarife

    EnBW kündigt Bau von Windpark "Baltic I" an

    Der Versorger EnBW hat die Planungen für den Bau des ersten kommerziellen Windparks vor der Küste Mecklenburg-Vorpommerns abgeschlossen. Letzte Verhandlungen mit Zulieferern für den Offshore-Park sollen vor dem Abschluss stehen.

  • Strompreise

    Erster Offshore-Windpark kommt

    Das Umweltministeriums hat die deutschen Küstenländer, Stromkonzerne, Wissenschaftler und Hersteller in der Stiftung der deutschen Wirtschaft für die Nutzung und Erforschung der Windenergie auf See vereint, schreibt "Die Zeit". Pläne für den ersten deutschen Offshore-Windpark werden damit konkret.

  • Strom sparen

    Hamburger REpower errichtet Prototyp neuer Windenergieanlage

    Das Offshore-Windrad mit einem Rotordurchmesser von 126 Metern soll zunächst an Land ausführlich getestet werden, bevor ab 2006 erste Anlagen im Meer errichtet werden. Mit einer Leistung von etwa 17 Millionen Kilowattstunden pro Jahr könne die Anlage etwa 4500 Drei-Personen-Haushalte mit Strom versorgen.

  • Energieversorung

    Technology Review über Windenergie: In den Mühlen der Bürokratie

    Das Technologiemagazin Technology Review berichtet in seiner neusten Ausgabe von den Hürden, die die Betreiber von Offshore-Windparks in Deutschland überwinden müssten. Neben korrodierender Seeluft und hohen Wellen sei das vorallem die Bürokratie deutscher Behörden.

  • Stromtarife

    Neue Studie informiert über Marktpotenziale der Offshore-Windenergie

    Die aktuelle Studie "fascination offshore - report 2002" fasst den gegenwärtigen Stand der Entwicklungen der Offshore-Windenergie zusammen. Der Report von Övermöhle C&M und dem Ingenieurbüro elexyr informiert über Marktpotenziale, weltweit geplante Projekte, Windverhältnisse und Standortfragen.

Top