Kompetenz-Netzwerk Brennstoffzelle NRW arbeitet auf vollen Touren

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com
Brennstoffzellen haben das Potenzial, die Energiebereitstellung sowohl im mobilen als auch im stationären Bereich nachhaltig zu verändern. Im stationären Bereich reicht die Anwendungspalette von kleinen Systemen für die Hausenergieversorgung bis hin zu Kraftwerken für die reine Stromerzeugung. Alle führenden Automobilkonzerne arbeiten intensiv an der Entwicklung von Elektro-Automobilen, die über ein Brennstoffzellen-System versorgt werden.


Das Land Nordrhein-Westfalen (NRW) trägt diesen Entwicklungen seit langem Rechnung. Im Rahmen der Landesinitiative Zukunftsenergien NRW wurden und werden Projekte im Bereich der Brennstoffzellentechnik gefördert. In einem Projekt erforscht die STEAG Encotec GmbH, Essen, gemeinsam mit den Projektpartnern Volkswagen AG und der Forschungszentrum Jülich GmbH einen Reformer für Brennstoffzellensysteme, der aus Kohlenwasserstoffen Wasserstoff in hoher Reinheit herstellt. Dieser Reformer soll kompakt aufgebaut sein, um das Potenzial für eine automobile Anwendung zu zeigen.


Um die vielfältigen Aktivitäten im Bereich der Brennstoffzellentechnik noch zu verstärken und zu bündeln, hat das Land im Rahmen der Landesinitiative Zukunftsenergien das Kompetenz-Netzwerk Brennstoffzelle NRW ins Leben gerufen. Bei der Auftaktveranstaltung am 10. April 2000 in Duisburg, an der über 250 Vertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft teilnahmen, gab Wirtschaftsminister Ernst Schwanhold den offiziellen Startschuss. Ziel des Kompetenz-Netzwerks ist die Stärkung des Produktions- und des Forschungsstandortes NRW auf dem Gebiet der Brennstoffzellentechnik. Schwerpunkte des Netzwerkes liegen zum einen auf der verstärkten Zusammenführung von bestehenden Kompetenzen aus Wissenschaft und Wirtschaft. Zum anderen sollen neue Kompetenzen identifiziert, aufgebaut und integriert werden. Dies gilt insbesondere für Unternehmen und Institute, die bislang noch nicht unmittelbar auf dem Gebiet der Brennstoffzellentechnik tätig sind, die aber aufgrund ihres Know-hows im Bereich der Zulieferung als auch im Bereich der Systemintegration wertvolle Beiträge leisten können.


Weitere Informationen unter http://www.energieland.nrw.de.

Das könnte Sie auch interessieren
Top