Nicht abgestimmt

Kommunikationsfehler bei EnBW: Finanzbereich untersteht weiterhin Claassen

In der Presseabteilung des Energiekonzerns EnBW scheint irgendetwas extrem schief gelaufen zu sein: Die Personalmeldung, der Konzern hätte Ingo Peter Voigt zum Generalbevollmächtigten für Finanzen und Investor Relations ernannt und wolle so den IR-Bereich stärken, wurde jetzt nahezu vollständig korrigiert.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Karlsruhe (red) - Der Pressesprecher der EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Hermann Schierwater, hat eine Pressemeldung richtiggestellt, die auf Grund interner Kommunikationsfehler unabgestimmt mit ihm herausgegeben worden sei. Es geht dabei um die Personalmeldung von gestern, Ingo Peter Voigt sei zum Generalbevollmächtigten für Finanzen und Investor Relations bestellt worden.

Richtig sei vielmehr, dass Ingo Peter Voigt zum Generalbevollmächtigten für Treasury und Investor Relations ernannt worden sei. Der gesamte Finanzbereich unterstehe bis auf weiteres unverändert dem Vorsitzenden des Vorstands, Prof. Dr. Utz Claassen. Zudem sei keine "Funktion neu geschaffen" worden. Der Aufgabenbereich von Ingo Peter Voigt hätte sich nicht verändert. Ebenso sei auch kein Bereich gestärkt worden, heißt es in der Richtigstellung weiter. "Hierzu bestand weder Anlass noch Notwendigkeit. Vielmehr hat der Vorstand im Rahmen einer strukturellen Neuordnung auf Holdingebene teilweise neue Verantwortungsrahmen, Vollmachten und Positionsbezeichnungen vergeben. Dies betraf auch Herrn Voigt."

Außerdem sei Ingo Peter Voigt - anders als gestern berichtet - nicht "wie ein Finanzvorstand alleinvertretungsberechtigt". Auf Konzernebene würden sich Alleinvertretungsbefugnisse ausschließlich auf die Vorstandsmitglieder beschränken.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom sparen

    EnBW baut Gas-Geschäft aus - "Yello-Gas" ab Oktober

    EnBW konnte zum vierten Mal in Folge ein Rekordergebnis für das erste Quartal verbuchen. Neben der Bekanntgabe der Quartalsergebnisse wartete Vorstandschef Claassen mit einer weiteren Neuigkeit auf: Über die Tochter "Yello" soll ab Oktober in bestimmten Regionen auch Gas angeboten werden.

  • Stromnetz Ausbau

    Sponsor EnBW erhält selbst Auszeichnung

    Für ihr funkgestütztes Ortungssystem, mit dem Objekte in Sekundenbruchteilen und auf den Zentimeter genau lokalisiert werden können, hat die Cairos technologies AG am Wochende den von den EnBW gesponserten Innovationspreis der deutschen Wirtschaft (Start up) erhalten. Die EnBW selbst ging auch nicht leer aus.

  • Hochspannungsmasten

    EnBW: Harter Kurs nach Reaktor-Zwischenfall

    Einen "Null Fehler/Null-Toleranz"-Kurs hat EnBW-Chef Utz Claassen im Hinblick auf Abläufe und Kommunikationsverhalten in den Kernkraftwerken des baden-württembergischen Energieversorgers angekündigt. Während der technische Geschäftsführer des GKN abgelöst wurde, wurde ein neues Vorkommnis bekannt.

  • Stromnetz Ausbau

    EnBW verkauft Beteiligung an spanischem Versorger

    Der Karlsruher Energieversorger hat eine seiner größten Auslandsbeteiligungen verkauft, um die finanzielle Konsolidierung weiter voranzutreiben. Weil die 34,58-prozentige Beteiligung am spanischen Versorger Hidrocantabrico langfristig keine Marktsynergien biete, wurde sie für 649 Millionen Euro versilbert.

  • Strompreise

    EnBW legt Beschwerde gegen deutsches Emissionshandelsgesetz ein

    In der Beschwerde beantragt die EnBW die Ablehnung des deutschen Gesetzes durch die Europäische Kommission sowie die Einsetzung eines förmlichen Beihilfeverfahrens gegen Deutschland. Begründung: Das Zuteilungsgesetz verstößt gegen europäische Vorschriften und benachteiligt die EnBW.

Top