Kohle und Uran waren 1999 wichtigste Energieträger

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com
Wichtigste Energieträger bei der Stromerzeugung in Deutschland waren 1999 Kohle und Uran: Die Stromversorger produzierten 35 Prozent des Stroms aus Kernenergie. 1998 stammten 33 Prozent des Stroms aus diesen Quellen. Braunkohle lieferte 26 Prozent der Stromerzeugung, das war ein Prozent weniger als im Vorjahr. Der Beitrag der Steinkohle sank von 27 Prozent 1998 auf 25 Prozent 1999. Das meldet die Vereinigung Deutscher Elektrizitätswerke (VDEW), Frankfurt am Main, nach ersten Erhebungen.


Mit Erdgas-Kraftwerken erzeugten die Stromversorger 1999 acht Prozent des Stroms, im Jahr zuvor waren es sieben Prozent. Der Beitrag der erneuerbaren Energien Wasser, Wind, Biomasse, Müll und Sonne stieg laut VDEW um ein Prozent auf einen Anteil von fünf Prozent. Aus Heizöl und sonstigen Energieträgern, wie zum Beispiel künstlich erzeugten Gasen, stammte ein Prozent der Produktion der Stromversorger, 1998 waren es zwei Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren
Top