Klimaschutz

Köhler fordert eine ökologisch-industrielle Revolution

Bundespräsident Horst Köhler hat umfassende Konsequenzen aus der Finanzkrise und ein grundlegendes Umsteuern in der Wirtschaft gefordert. "Wir sollten uns in Deutschland ganz gezielt eine neue, ökologische industrielle Revolution vornehmen", sagte Köhler der "Passauer Neuen Presse".

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Passau (ddp/sm) - Er wünsche sich "eine noch stärkere Konzentration auf Investitionen zur Verbesserung der Energie- und Rohstoff-Effizienz", so Köhler. Der Klimawandel treffe die Menschen in den Entwicklungsländern am härtesten, obwohl die Hauptverursacher die Industriestaaten seien.

Köhler forderte die Bürger auf, ihre eigenen Konsumgewohnheiten zu überdenken. "Jeder sollte prüfen, was er ändern kann", sagte er. Die armen Länder mit ihren weiter rasch wachsenden Bevölkerungen würden "uns mit Recht den Verbrauch von Rohstoffressourcen streitig machen". "Wir sollten deshalb besser früher als später auch unseren Lebensstil kritisch hinterfragen", so der Bundespräsident weiter.

Top