Kraft-Wärme-Kopplung

Koalitionsfraktionen bloße Erfüllungsgehilfen der Bundesregierung

Der energiepolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Walter Hirche, sieht im Klimavorschlag der Stromwirtschaft eine gute Basis zur Diskussion um die Kraft-Wärme-Kopplung.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com
Zur parlamentarischen Beratung des energiepolitisch aktuellen Themas der Kraft-Wärme-Kopplung in der heutigen Sitzung des Bundestagsauschusses für Wirtschaft und Technologie erklärt der energiepolitische Sprecher und stellvertretende Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion, Walter Hirche:


Rot-Grün bügelt die Anträge der Opposition zur Kraft-Wärme-Kopplung ab, ohne sich thematisch mit ihnen zu befassen. Der Aufforderung der FDP, einen detaillierten Erfahrungsbericht zur Kraft-Wärme-Kopplung vorzulegen, wird nicht entsprochen. Offenbar ist es den Koalitionsfraktionen egal, wie die Bundesregierung mit ihnen umspringt. Noch schlimmer: Sie werden zum Erfüllungsgehilfen und verzichten auf die dringend notwendige Beratung im Parlament.


Damit wollen sie nur den Zwist zwischen Bundeswirtschaftsminister Werner Müller und Bundesumweltminister Jürgen Trittin zudecken. Bis heute hat sich die Bundesregierung nicht verständigen können, ob und wie die Kraft-Wärme-Koppelung gefördert werden soll. Dabei liegen die Vorschläge auf dem Tisch: Das Klimaschutzprogramm der Industrie ist eine gute Basis für die weiteren Beratungen. Es muss umgehend und mit Sorgfalt von allen Verantwortlichen beraten werden sowie auch die anderen Alternativvorschläge, die seit Wochen im politischen Raum erörtert werden. Die schnelle Befassung des Deutschen Bundestages mit diesem energie- und klimapolitischen wichtigen Thema ist unverzichtbar und muss dabei an erster Stelle stehen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energiewirtschaft

    Industrie wird weiterhin bei Ökostrom-Umlage verschont

    Die deutsche Industrie wird auch in der Zukunft von der Ökostrom-Abgabe weitestgehend befreit bleiben. Nach langen Diskussionen konnten sich die EU-Kommission und die Bundesregierung aufeinander abstimmen.

  • Strompreise

    Preissturz der CO2-Zertifikate durchkreuzt Regierungspläne

    Aufgrund des niedrigen Preises für CO2-Zertifikate fließt deutlich weniger Geld in den Energie- und Klimafonds der Bundesregierung als geplant. Das bestätigte das Finanzministerium am Mittwoch. Wissenschaftler riefen die schwarz-gelbe Regierung währenddessen zu größeren Anstrengungen beim Energiesparen auf.

  • Stromnetz Ausbau

    Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung lehnt Stromwirtschaftsvorschlag ab

    Der Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung (B.KWK) lehnt den Vorschlag zur Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung, den die Stromwirtschaft vergangene Woche dem Wirtschaftsministerium vorgelegt hat, ab. Gründe: Das Vertrauen auf Selbstverpflichtung wäre grob fahrlässig, die Verfassungsmäßigkeit des Bonusmodells sei nicht gesichert und ein Rückgriff auf Quotenregelung wäre konsequent.

  • Strom sparen

    Energiewirtschaft legt Regierung Vereinbarung zum Klimaschutz vor

    Die Energiewirtschaft hat ihren Vorschlag zur Förderung der umweltfreundlichen Kraft-Wärme-Kopplung gestern beim Bundeswirtschaftsminister abgegeben. Eine Reaktion von Werner Müller steht allerdings noch aus.

  • Stromnetz Ausbau

    Marquis: Strompreise geraten unter Druck

    Nachfolgend veröffentlichen wir die Rede von Günter Marquis, Präsident des Verbands der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) anlässlich der Hannover Messe in der Originalversion.

Top