Knapp ein Drittel des Stroms stammt aus Kernkraftwerken

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com
31 Prozent des 1999 in Deutschland produzierten Stroms wurden aus Kernenergie gewonnen. Diese Zahlen veröffentlichte das Statistische Bundesamt gestern in Wiesbaden. Wärmekraftwerke, die Kohle, Öl oder Gas verfeuern, waren zu 63 Prozent an der deutschen Bruttostromerzeugung beteiligt. Aus Wasserkraftwerken stammten 4 Prozent, aus Windkraft und den übrigen erneuerbaren Energieträgern knapp 2 Prozent des Stroms.


Die Bruttostromerzeugung in Deutschland betrug 1999 insgesamt 551,4 Terawattstunden (eine TWh entspricht einer Milliarde Kilowattstunden). Sie lag damit gegenüber dem Vorjahr (1998: 553,4 TWh) um 0,4 Prozent niedriger. 494,4 TWh (1998: 493,0 TWh) wurden in den Kraftwerken der Elektrizitätsversorgungsunternehmen produziert, 50,2 TWh (1998: 53,5 TWh) steuerten die Stromerzeugungsanlagen der Industrie bei.

Das könnte Sie auch interessieren
Top