Motivierend

Klimawandel-Kampagne der EU in Schulen

Zum Start des neuen Schuljahres hat die EU-Kommission die Kampagne "Du kontrollierst den Klimawandel" auf Schulen ausgeweitet. Ziel der Aktion "Runterdrehen. Ausschalten. Recyceln. Zu Fuß gehen" sei es, ein Bewusstsein zu schaffen, was jeder Einzelne für den Klimaschutz tun kann.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Brüssel/Berlin (red) - 50 Tipps und Tricks sollen jeden Europäer motivieren, Handlungen zu vermeiden, die einen negativen Beitrag zum Klimawandel liefern. Informations- und Kommunikationsmaterialien zum Thema Klimawandel werden Lehrern und Schülern europaweit zur Verfügung gestellt. Gleichzeitig werden Schüler selbst aufgefordert, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

EU-Umweltkommissar Stavros Dimas sagte: "Der Klimawandel findet bereits statt. Kinder von heute sind die Generation von morgen, die am meisten davon betroffen sein werden. Gleichzeitig liegt es in ihrer Hand, ob wir den Kampf gegen den Klimawandel gewinnen werden". Daher ist es wichtig, dass sich junge Menschen über ihr Handeln bewusst sind und wissen, dass sie einen Beitrag leisten können, so Dimas.

Ein Europäischer Taschenkalender zum Thema Klimawandel gibt Schülern nützliche Hinweise und Informationen an die Hand. Darüber hinaus werden die Schüler zur Unterzeichnung einer Erklärung ermuntert, mit der sie sich freiwillig zur Verringerung von Kohlendioxid-Emissionen verpflichten. Zusätzlich können die Schüler durch Einträge in ein "Emissionstagebuch" ihren persönlich verursachten Emmissionsausstoß pro Tag messen und verändern.

Die Kampagne, die seit Anfang Juni läuft, wird durch TV-Spots und Zeitungsanzeigen unterstützt.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Energieversorung

    EU-Umweltminister legen Position für Montreal fest

    Bei dem gestrigen Treffen haben sich die EU-Umweltminister auf eine gemeinsame Position für die Klimaschutz-Konferenz Endes des Jahres in Montreal geeinigt. Danach sollen die Klimaschutzziele über 2012 hinaus, dem Ablauf des Kyoto-Protokolls, fortgeschrieben werden.

  • Hochspannungsmasten

    Prognose: EU-Länder erreichen Emissionsminderungsziele

    Die EU wird die Emissionsminderungsziele für Treibhausgase nach dem Kyoto-Protokoll einhalten. Zu diesem Schluss kommt ein von der EU-Kommission angenommener Fortschrittsbericht. Bestehende nationale Strategien und Maßnahmen werden wohl eine Minderung um 8,6 Prozent bis 2010 ergeben.

  • Stromnetz Ausbau

    Jürgen Trittin: Emissionshandel bringt Vorteile für Wirtschaft

    Die erste Phase des Emissionshandels in Europa soll 2005 beginnen und zunächst die energieintensiven Anlagen einbeziehen. Das Bundesumweltministerium arbeitet an der Aufstellung des nationalen Allokationsplans und entwickelt Regeln und Kriterien für die Zuteilung der Emissionszertifikate.

Top