Auszeichnung

Klima-Dachs des Jahres 2005 für Michael Glos

Für seine persönlichen Verdienste um den Klimaschutz und die Förderung der dezentralen Energieerzeugung wurde der Vorstandsvorsitzende der Unterfränkischen Überlandzentrale Lülsfeld eG, Michael Glos, gleichzeitig Bundestagsmitglied der CSU, mit dem "Dachs des Jahres 2005" ausgezeichnet.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Schweinfurt (red) - Was der Bambi für erfolgreiche und vom Publikum geliebte Stars ist, ist der Dachs des Jahres für verdiente Persönlichkeiten, die sich aktiv für eine nachhaltige Energieversorgung und den Klimaschutz einsetzen. Er stellt eine Anerkennung für herausragendes persönliches Engagement für den Klimaschutz, die dezentrale Energieerzeugung und das Eintreten für faire Regeln auf dem Energiemarkt dar. SenerTec vergab die Auszeichnung zum fünften Mal.

"Durch das Engagement von Herrn Glos erhalten Betreiber kleiner Heizkraftwerke auch weiterhin einen fairen Preis für den Strom, den sie in ihrem Keller selbst erzeugen", kommentierte Karl P. Kiessling, Vorstandsvorsitzender von SenerTec. "Die Verlängerung der Bonuszahlung für dezentrale Strom- und Wärmeerzeuger ist ein vernünftiges Anliegen. Diese Effizienztechnik aus meiner Heimat, die die eingesetzte Energie quasi doppelt nutzt, nämlich zur Erzeugung von Strom und Wärme, fand immer die volle Unterstützung von CSU und CDU", erläuterte Michael Glos. "Auch im Umweltausschuss des Bundesrates gab es ein klares 16:0 für den Dachs. Sinnvolle Maßnahmen werden im Bundesrat von der Union stets unterstützt!"

Das könnte Sie auch interessieren
  • Brexit

    Stromfirmen und Klimaschutz: Mögliche Brexit-Folgen für den Energiemarkt

    Eon und RWE erwarten keine größeren Konsequenzen wegen des Brexits für ihr Stromgeschäft in Großbritannien. Beide Unternehmen sind in größerem Maße auf der Insel vertreten. Im Energiebereich bereitet aber der CO2-Handel Experten Sorgen.

  • Ökostromrechner

    Kabinett segnet Ökostrom-Reform ab

    Wie geht es weiter mit dem Ökostrom-Ausbau in Deutschland? Lange konnten sich Bund und Länder nicht einigen, aber nun hat sich die EEG-Reform auch ihren Weg durch das Bundeskabinett gebahnt.

  • Energieversorung

    Baden-Württemberg beschließt Klimaschutzkonzept 2010

    Baden-Württemberg hat die Verringerung des Ausstoßes von klimaschädlichen Gasen als eine der zentralen umweltpolitischen Herausforderungen erkannt und will deshalb mit seinem "Klimaschutzkonzept 2010" bundesweit eine Vorreiterrolle beim Klimaschutz übernehmen. Das Programm wurde in dieser Woche vorgestellt.

  • Hochspannungsleitung

    RheinEnergie: Erstmals über zwei Milliarden Euro Umsatz

    Der Kölner Energieversorger hat im vergangenen Geschäftsjahr erstmals die Zwei-Milliarden-Euro-Umsatz-Grenze geknackt. Vorstandschef Helmut Haumann nahm die Vorstellung der Bilanz auch zum Anlass, die weitere Förderung erneuerbarer Energien und die Gründung einer rheinischen Netzgesellschaft anzukündigen.

  • Strom sparen

    Dachs des Jahres 2004: Umweltpreis für Rolf Hempelmann

    Die SenerTec GmbH vergibt zum vierten Mal die Auszeichnung "Dachs des Jahres" für Engagement im Klimaschutz. Der Preis wird dieses Jahr an Rolf Hempelmann, Sprecher der SPD Bundestagsfraktion, verliehen. Er hat sich für eine schnelle Umsetzung der Klimaschutzziele von Kyoto und Rio eingesetzt.

Top