Kleines Wort - große Wirkung: aus. - die Stand-by-Kampagne für Schleswig-Holstein

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com
Die Zahlen sprechen für sich selbst: Eine durchschnittliche Familie zahlt etwa 15 Prozent ihrer Stromkosten für den Leerlauf (sogenanntes Stand-by) von elektronischen Geräten im Haushalt, am bundesweiten Stromverbrauch hat der Stand-by-Betrieb einen Anteil von 4,4 Prozent. Die Energiestiftung Schleswig-Holstein hat ausgerechnet, dass pro Jahr in ihrem Bundesland mehr Strom für Stand-by verschwendet wird, als alle Haushalte in Kiel und Lübeck an Strom verbrauchen. Zeit zum Handeln sagten sich die Verantwortlichen und starteten jetzt eine Kampagne.


Sinn des bisher einmaligen Pilotprojekts ist die Verbraucheraufklärung, um die schleswig-holsteinische Öffentlichkeit für den enormen Stromverbrauch der Elektrogeräte im Stand-by-Modus zu sensibilisieren. Fünf Milliarden Mark kostet dieser Luxus jährlich und schafft Arbeit für zwei Kraftwerke. Aus diesem Grund heißt die groß-angelegte Stand-by-Kampagne für Schleswig-Holstein "aus. - wirklich aus?". Mit Spots in Kinos und Rundfunk, sowie aussagekräftigen Anzeigen in den Printmedien will die Umweltstiftung fünf Monate lang die Endverbraucher erreichen. Sie setzt dabei insbesondere auf den norddeutschen Elektrofachhandel, der mittels Poster, Displays und Aufkleber den Kunden anregen soll, eine kostenbewusste Kaufentscheidung zu treffen.


Besondere Aufmerksamkeit sollte dabei dem Internetangebot der Kampagne gelten. Unter www.wirklich-aus.de bietet die Stiftung eine Datenbank, mit der die Kunden den Energieverbrauch der eigenen Geräte checken können. Produkte, die den Richtwerten der "Gemeinschaft Energielabel Deutschland" (GED) entsprechen, können von Händler und Hersteller problemlos in die Datenbank eingetragen werden. Ab Januar 2001 wird es auch eine telefonische Hotline geben (Vormerken: 0180-5060605), erst dann soll die Endverbraucherkampagne richtig starten. Derzeit werden Hersteller, Elektrohandel und Presse informiert und zur Zusammenarbeit aufgefordert.


Die Energiestiftung wurde 1993 vom Land Schleswig-Holstein und der Energiewirtschaft gegründet. Sie unterstützt durch ihre eigene Tätigkeit und die Förderung entsprechender Maßnahmen in vielfältiger Weise Fortschritte auf dem Gebiet des Klimaschutzes. Förderschwerpunkte sind vor allem Pilot- und Demonstrationsvorhaben in Schleswig-Holstein, die Energieforschung in ausgewählten Gebieten, zielgruppenorientierte Energieberatung, Kooperation in der Ostseeregion, sowie Professuren und Stipendien.


Nicht vergessen: www.wirklich-aus.de

Das könnte Sie auch interessieren
Top