Mecklenburg-Vorpommern

Klage gegen OPAL-Genehmigung abgelehnt

Das Oberverwaltungsgericht Greifswald hat einen Eilantrag eines Landwirts in Mecklenburg-Vorpommern gegen die Baugenehmigung für die in Bau befindliche Ostseepipeline-Anbindungsleitung (OPAL) zurückgewiesen.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Greifswald (ddp-nrd/red) - Der Kläger könne nicht geltend machen, dass er durch den vom Bergamt Stralsund erlassenen Planfeststellungsbeschluss in seinen eigenen Rechten verletzt werde, hieß es zur Begründung.

Der Antragsteller hatte erst nach Ablauf der Einwendungsfrist ein Grundstück erworben, durch das die künftige Trasse unterirdisch verlegt werden soll. Da auch keine Auflassungsvormerkung im Grundbuch eingetragen gewesen sei, habe sich der Landwirt nicht als Eigentümer gegen das Planvorhaben einbringen können, sagte eine Gerichtssprecherin.

Am Oberverwaltungsgericht Greifswald sind derzeit noch mehrere Eilrechtsschutz- und Klageverfahren anhängig, darunter eine Klage der Concord Power Nordal GmbH in Hamburg, die den Bau einer eigenen Gasleitung von Lubmin nach Börnicke bei Berlin plant.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Gaspreise

    Gaspreis: Die Bundesländer im Vergleich

    Die Gaspreise klaffen bundesweit stark auseinander. Laut dem Verivox-Verbraucherpreisindex kann der Preisunterschied beim Gas zwischen den Bundesländern bis zu 35 Prozent betragen. Demnach zahlen die Saarländer am meisten für ihr Gas. In den Stadtstaaten sollen die Preise am niedrigsten sein.

  • Energieversorung

    Ostseepipeline: Nord Stream korrigiert Baupläne

    Am Freitag soll es losgehen mit einem offiziellen Festakt: Die sogenannte Ostsee-Pipeline soll von der russischen Stadt Wyborg an die deutsche Ostseeküste bei Greifswald führen. Inzwischen hat der Betreiber Nord Stream aber noch einige Korrekturen an den Bauplänen vorgenommen.

  • Energieversorung

    Grünes Licht für Gasleitung OPAL in Mecklenburg-Vorpommern

    Auf dem Weg zum Energietransitland hat Mecklenburg-Vorpommern eine erste wichtige Hürde genommen. Dafür habe das Bergamt Stralsund den Bau des ersten Trassenabschnitts für die geplante Ostseepipeline-Anbindungsleistung (OPAL) durch den Nordosten Deutschlands genehmigt.

  • Stromnetz Ausbau

    Dong plant Flotte von Kohleschiffen für Lubminer Kraftwerk

    Für den Betrieb des geplanten Steinkohlekraftwerks in Lubmin will der dänische Betreiber Dong Energy eine eigene Flotte von Zulieferschiffen bauen lassen. Nach Angaben von Projektleiter Peter Gedbjerg wurde der Auftrag zum Bau von zunächst fünf sogenannten Leichtern und drei Schubschiffen bereits international ausgeschrieben.

  • Hochspannungsleitung

    Grüne: Zwischenlager Nord auf Erdbebensicherheit prüfen

    Nach dem leichten Erdbeben in Südschweden im Dezember vergangenen Jahres fordern Grüne und Atomkraftgegner die Sicherheitsüberprüfung am atomaren Zwischenlager Nord in Lubmin bei Greifswald. Zudem sollten geplante Überführungen von Atommüll aus anderen Bundesländern gestoppt werden.

Top