Informationen

Klafka & Hinz bieten Workshops zu Speicherheizungsprofilen

Ab 1. Oktober können auch Kunden mit Speicherheizung den Stromlieferanten wechseln. Für die Belieferung der Kunden benötigen die Energieversorgungsunternehmen jedoch entsprechende Lastprofile und Verfahren. Ein entsprechendes Modul enthält die EDM-Software FirstNet von der Klafka & Hinz Energie-Informations-Systeme GmbH in Aachen.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Freie Lieferantenwahl ist laut Wirtschaftsministerium ab 1. Oktober 2002 auch für Kunden mit unterbrechbaren Verbrauchseinrichtungen (Speicherheizungen) möglich. Für die Belieferung der Kunden benötigen die Energieversorgungsunternehmen jedoch entsprechende Lastprofile und Verfahren.

Ein hierfür notwendiges Modul zur Abbildung von Speicherheizungsprofilen existiert bereits seit zwei Jahren in FirstNet, der EDM Software der Klafka & Hinz Energie-Informations-Systeme GmbH, Aachen. Das Modul kann mit unternehmensindividuellen Speicherheizungsprofilen eingerichtet werden. Darüber hinaus sind Wetterdaten, z.B. Temperaturen, als Einflussparameter konfigurierbar.

Um Energieversorgungsunternehmen bei der Entwicklung der erforderlichen Profile und der Wahl passender Verfahren zu unterstützen, bietet die Klafka & Hinz GmbH Workshops an. In ihnen werden die unterschiedlichen Facetten des Themas Lastprofile für Speicherheizungen beleuchtet und Wege zur Erstellung unternehmensspezifischer Profile aufgezeigt. Weitere Informationen per Mail: info@klafka-hinz.de.

Top