15 000 Euro Preisgeld

KfW vergibt Energieeffizienzpreis

Unternehmen mit zukunftsweisenden Lösungen zur Umsetzung betrieblicher Stromeinsparmaßnahmen können sich bis 15. Juli für den KfW-Energieeffizienzpreis bewerben. Preisgeld: 15 000 Euro. Gute Chancen haben Betriebe, die den Emissionsausstoß senken und gleichzeitig Kosteneinsparungen realisieren konnten.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Frankfurt (red) - Die KfW Förderbank hat unter dem Motto "Strom effizient nutzen" zum zweiten Mal den KfW-Energieeffizienzpreis ausgeschrieben. Insgesamt 15 000 Euro Preisgeld werden an vorbildliche Unternehmen mit zukunftsweisenden Lösungen für die Umsetzung betrieblicher Stromeinsparmaßnahmen vergeben. Diese sollen den Ausstoß des klimaschädlichen Treibhausgases Kohlendioxid wesentlich mindern und zugleich erhebliche Kosteneinsparungen realisieren können.

"Durch die Prämierung erfolgreicher Praxisbeispiele sollen Unternehmen angeregt werden, betriebliche Stromeinsparpotenziale zu identifizieren und zu realisieren. Letztendlich kommt der rationelle Einsatz von elektrischer Energie nicht nur dem Klimaschutz zugute, sondern unterstützt die Unternehmen auch dabei, ihre Energiekosten zu senken und damit ihre Wettbewerbsfähigkeit zu stärken", betonte Detlef Leinberger, Mitglied des Vorstands der KfW Bankengruppe.

Am Wettbewerb teilnehmen können gewerbliche Unternehmen, die in den letzten drei Jahren erfolgreich betriebliche Stromeinsparmaßnahmen umgesetzt haben. Die Bewerbungen können auch gemeinsam mit einem Kooperationspartner (z. B. Lieferant der Stromeinspartechnologie, Ingenieurbüro und Contractor) eingereicht werden. Einsendeschluss ist der 15. Juli 2005.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsmasten

    Markt für CO2-Zertifikate in Europa wächst merklich

    Einer Studie zufolge handeln drei Viertel der einbezogenen deutschen Unternehmen bereits mit Emissionszertifikaten oder planen, dies zu tun. Das am Dienstag erstmals veröffentlichte KfW/ZEW-CO2-Barometer zeigt einen wachsenden Markt für CO2-Zertifikate in Europa.

  • Hochspannungsmasten

    Vermeidung einer Tonne CO2 kostet etwa 43 Euro

    Die Vermeidung einer Tonne CO2 kostet den Staat ungefähr 43 Euro. Zu diesem Ergebnis kommt das Öko-Institut in einer Studie über die Effekte des Austauschs ineffektiver Kühl- oder Gefriergeräte durch solche der höchsten Energie-Effizienzklasse A++.

  • Stromtarife

    KfW-Programme reduzierten Kohlendioxidausstoß massiv

    Gestern fand in Berlin das KfW-Symposium "Europäisch Leben - Europäisch Wohnen" statt. Experten aus Politik, Verbänden, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien trafen sich, um ihre Erfahrungen zu Themen wie Energieeinsparung und Minderung des Kohlendioxid-Ausstoßes auszutauschen.

  • Stromnetz Ausbau

    Countdown: Bewerbungsfrist für KfW-Energieeffizienzpreis läuft

    Vorbildhafte Unternehmen, deren Jahresgruppenumsatz 500 Millionen Euro nicht überschreitet, und die mit betrieblichen Maßnahmen den Ausstoß von Kohlendioxid gemindert haben, können sich noch bis 30. Juni für den Energieeffizienzpreis der Kreditanstalt für Wiederaufbau bewerben. Preisgeld: 15 000 Euro.

  • Energieversorung

    KfW vergibt Energieeffizienzpreis für kleine Unternehmen

    Am Wettbewerb teilnehmen können kleine und mittelständische Unternehmen, deren Jahresgruppenumsatz 500 Millionen Euro nicht überschreitet und die in den letzten drei Jahren erfolgreich betriebliche Stromeinsparmaßnahmen umgesetzt haben. Einsendeschluss ist der 30. Juni 2004. Insgesamt gibt es 15 000 Euro Preisgeld.

Top