Umwelt- und Klimaschutz

KfW unterstützt Windenergiebranche

Auf der derzeit in Berlin stattfindenden World Wind Energy Conference stellte auch die Kreditanstalt für Wiederaufbau ihre Förderprogramm vor. Umweltvorstand Leinberger sagte, es gebe spezielle Zusagen für weltweite Windenergieprojekte in Höhe von 0,6 Milliarden Euro.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

"Die KfW war eine der ersten Banken in Deutschland, die Windenergieprojekte unterstützt hat", sagte der Umweltvorstand der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) Detlef Leinberger gestern auf der World Wind Energy Conference and Exhibition in Berlin.

Die positiven Umweltwirkungen dieser Form von regenerativen Energien seien enorm: Beispielsweise würde durch die von der KfW finanzierten Windparks in Ägypten (Finanzierungsvolumen: 74 Millionen Euro) der Ausstoß von jährlich etwa 180 000 Tonnen Kohlendioxid vermieden, rechnete Leinberger vor. Dabei kündigte er weitere Finanzierungen von Windenergieprojekten, beispielsweise im Jemen und in Tunesien, durch die KfW an.

Mit ihren Finanzierungen, z. B. für erneuerbare Energien, fördert die KfW den Umwelt- und Klimaschutz seit Jahren im In- und Ausland. Allein im vergangenen Jahr wurden 5,6 Milliarden Euro zugesagt, das sind nahezu 16 Prozent der Gesamtzusagen. Spezielle Zusagen für weltweite Windenergieprojekte stehen mit 0,6 Milliarden Euro in den Büchern.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Geldstapel

    Neue Heizung: Förderung wird aufgestockt

    Wer seine alte Heizung erneuern will, kann sich dafür staatliche Unterstützung einholen. Ab 1. Januar startet ein neues Anreizprogramm, das sich nun auch an Bauherren wendet, die eine neue Lüftungsanlage einbauen lassen wollen. Auch für Heizungen, die in Kombination mit Erneuerbaren betrieben werden, gibt es Zuschüsse.

  • Stromtarife

    Forscher zweifeln an Erfolg von CO2-Abscheidung

    Das Auffangen und unterirdische Speichern von Kohlendioxid aus Kraftwerken wird nach Einschätzung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) keinen Beitrag zum Klimaschutz leisten können. Die sogenannte CCS-Technologie habe sich "als sehr unsicher und gleichzeitig sehr teuer erwiesen".

  • Strom sparen

    Rede von VDEW-Präsident Marquis zum Jahresbericht 2001

    Nachfolgend veröffentlichen wir die Rede von VDEW-Präsident Günter Marquis zum Thema "Wettbewerb im Strommarkt braucht marktorientierte Politik", anlässlich der Vorstellung des VDEW-Jahresberichts am 28. Mai 2002 in Berlin.

  • Hochspannungsmasten

    dena EnergieForum: Experten diskutierten über Klimaschutzziel und Energiebericht

    Kürzlich hat die Deutsche Energie-Agentur (dena) ein erstes Forum zu den Grundbedingungen für eine nachhaltige Energiepolitik veranstaltet. Dabei ging es insbesondere um den Energiebericht der Bundesregierung.

  • Strompreise

    Umweltförderkredite gewinnen an Bedeutung

    Bundesumweltminister Jürgen Trittin hat heute über Umweltinvestitionen als "Bausteine der Klimaschutzpolitik" berichtet. Mehrere Milliarden Euro flossen im vergangenen Jahr in die Förderung regenerativer Energien.

Top