Modernisierung günstiger

KfW senkt Zinsen für Solarkredite

Mit Zinssätzen ab 1,4 Prozent fördert die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) die Sanierung einer Heizung unter Kombination mit einer Solaranlage. Zudem gewährt das Bundesamt für Wirtschaft (BAFA) einen nicht rückzahlbaren Zuschuss von 110 Euro pro Quadratmeter Solarkollektorfläche, darauf weist die UVS hin.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Die bundeseigene KfW-Bankengruppe hat erneut die Zinsen für Solaranlagenkredite gesenkt. Wird die Sanierung einer Heizung mit dem Einbau einer Solarwärmeanlage kombiniert, gelten ab sofort über das Gebäudesanierungsprogramm der KfW Zinssätze ab 1,4 Prozent.

Darüber hinaus gewährt das Bundesamt für Wirtschaft (BAFA) einen nicht rückzahlbaren Zuschuss von 110 Euro pro Quadratmeter Solarkollektorfläche. Durch die gleichzeitige Sanierung der Heizung und den Einbau einer Solaranlage können nach Angaben der Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft e.V. (UVS) die Heizkosten in der Regel um 30 bis 50 Prozent gesenkt werden.

Durch die aktuelle Zinssenkung und steigende Heizkosten würden sich die Kosten für eine Heizungsmodernisierung in Verbindung mit dem Einbau einer Solarwärmeanlage jetzt noch schneller armotisieren, führt die UVS aus. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes sind die Heizkosten seit 1994 jährlich um durchschnittlich über sechs Prozent gestiegen. Förderanträge für die zinsgünstigen Solarkredite können sowohl von privaten Hauseigentümern als auch von Wohnungsbaugesellschaften gestellt werden.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Heizkörper

    Umfrage: Nur jeder Fünfte schaltet die Heizung an

    Die Heizung bleibt trotz sinkender Temperaturen in vielen deutschen Haushalten aus – schließlich lässt sich besonders bei den Heizkosten jede Menge Energie und damit bares Geld sparen. Laut einer aktuellen Umfrage greifen die Deutschen mittlerweile lieber auf die Wolldecke zurück.

  • Solarstrom

    Solaranlagen: Zahl der Förderanträge ist gestiegen

    Die Förderung von Solaranlagen steht in Deutschland hoch im Kurs: Die Zahl der Anträge hat im Juni und Juli im Vergleich zum Vorjahr um 30 Prozent zugenommen. Die Zuschüsse für die Anlagen sind aber auch deutlich erhöht worden und für diverse energetische Optimierungen gibt es Boni.

  • Strompreise

    Hohe Kosten für Klimaschäden: Verband fordert solares Wärmegesetz

    Laut DIW sind allein die ökonomischen Schäden aufgrund extremer Wetterereignisse um den Faktor 15 gewachsen und diese Kosten werden weiter steigen. Daher sprachen sich verschiedene Experten heute in Berlin für eine verstärkte und unmittelbare Nutzung der erneuerbaren Energien auch im Wärmebereich aus.

  • Hochspannungsmasten

    Zinsgünstigere Darlehen für Solaranlagen

    Die KfW Bankengruppe hat die Darlehenszinsen für solare Heizungsmodernisierung gesenkt, zudem werden staatliche Zuschüsse für neue Anlagen gewährt. Deswegen, so die Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft, rechne sich ein Umstieg auf Solarwärme immer mehr.

  • Hochspannungsmasten

    Berlin sucht die ältesten Heizkessel der Stadt

    Unter dem Motto "Berlin macht sich Luft" suchen die Berliner Energieagentur und die Berliner Gaswerke die ältesten Heizkessel der Stadt. Grund: Alte Anlagen mit hohen Abgasverlustwerten müssen raus aus dem Haus. Das kann doppelt lohnen, schließlich gibt's Preise im Gesamtwert von 50.000 Euro.

Top