Fusion mit DtA

KfW ordnet Förderprogramme neu

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) hat im Zuge der bevorstehenden Fusion mit der Deutsche Ausgleichsbank(DtA) mit der Neuordnung des Förderangebots begonnen. Die ersten Maßnahmen zur Zusammenlegung der Programme von KfW und DtA greifen bereits ab 15. Juli 2003.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Die Förderaufgaben der DtA in den Bereichen Umwelt, Soziales und Bildung wird die KfW weiterführen. Kleinen und mittleren Unternehmen, Existenzgründern und Start-ups bietet die KfW unter dem Markennamen "KfW-Mittelstandsbank" künftig Förderung aus einer Hand mit größerer Transparenz und Effizienz. Mit einer neugeordneten Produktpalette, basierend auf den Säulen Fremdkapital, mezzanines Kapital sowie Eigenkapital, wird sie ein umfassendes Finanzierungsangebot für den Mittelstand bereitstellen. Die erste dieser drei Säulen, die neue Produktlinie Fremdkapital, startet am 1. September 2003 unter dem Namen "Unternehmerkredit".

Kleinen und mittleren Unternehmen, die Investitionen in Umweltschutzmaßnahmen durchführen wollen, steht ab 15. Juli das neue KfW-Umweltprogramm zur Verfügung. Dazu werden die bisher parallel bestehenden Programme "DtA-Umweltprogramm" und "KfW-Umweltprogramm" zu einem einheitlichen Programm zusammengefasst. Das neue Programm greift die bisherigen Verwendungszwecke beider Vorgänger-Programme voll auf. Hierzu zählen u. a. Maßnahmen zur Verminderung und Vermeidung von Luftverschmutzung, zur Verbesserung der Abwasserreinigung und Trinkwasserversorgung, zur Abfallvermeidung, zum Einsatz regenerativer Energien oder zur Herstellung innovativer, umweltfreundlicher Produkte. Der maximale Finanzierungsanteil wird künftig, unabhängig vom Umsatz des antragstellenden Unternehmens, bei 75 Prozent der Kosten liegen.

Weiterführende Links
Top