Terminhinweis

KfW-Konferenz: Handelbare Zertifikate im Klimaschutz

Emissionshandel zum Klimaschutz wird immer aktueller. Aus diesem Grund informiert die Kreditanstalt für Wiederaufbau am 17. September auf einer Konferenz über Fakten und Hintergründe.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Auf internationaler Ebene und im Rahmen der Europäischen Union konkretisieren sich Pläne, zur Reduktion von Treibhausgasemissionen Systeme handelbarer Zertifikate zuzulassen oder von Regierungsseite einzuführen. Diskutiert werden insbesondere Emissionsrechte, Emissionsminderungsnachweise und Quoten zur Förderung der Nutzung erneuerbarer Energien. Einige europäische Regierungen haben bereits Zertifikatesysteme eingeführt oder befinden sich in der Einführungsphase. Hinzu kommen freiwillige Initiativen privater Unternehmen.

Angesichts dieser Entwicklung veranstaltet die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) am 17. September in Berlin eine Fachkonferenz unter der Schirmherrschaft und Teilnahme von Bundesumweltminister Jürgen Trittin: Handelbare Zertifikate im Klimaschutz: Internationale Erfahrungen und Projekt. Sie soll eine Plattform zum Erfahrungsaustausch für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, die bereits an der Einführung und dem Betrieb von Zertifikatesystemen beteiligt sind oder vor diesen Herausforderungen stehen, bieten.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ökostromrechner

    Kabinett segnet Ökostrom-Reform ab

    Wie geht es weiter mit dem Ökostrom-Ausbau in Deutschland? Lange konnten sich Bund und Länder nicht einigen, aber nun hat sich die EEG-Reform auch ihren Weg durch das Bundeskabinett gebahnt.

  • Elektroauto

    Kaufprämie für Elektroautos erntet nicht nur Beifall

    Für E-Autos steht erneut die Kaufprämie zur Diskussion, schließlich steht auch das Ziel der Bundesregierung zu der Verbreitung der Fahrzeuge auf dem Spiel. Die Elektroprämie findet aber nicht nur Befürworter: Kritiker sehen sie vielmehr als zweischneidiges Schwert.

  • Hochspannungsmasten

    Windenergieanlage in der Lausitz eingeweiht

    Umweltminister Trittin hat heute in der Lausitz den ersten Spatenstich zur Errichtung einer Produktionsstätte für Rotorblätter in der Lausitz vollzogen. Dadurch entstehen 300 Arbeitsplätze und der Ausbau der Windenergie wird weiter voran getrieben.

  • Stromtarife

    Windkraft weiter kräftig im Aufwind

    Jetzt fast 7000 Megawatt Gesamtleistung in Deutschland - Umweltminister Trittin: "Bundesrepublik macht Ernst mit Energiewende und praktischem Klimaschutz".

  • Hochspannungsmasten

    Trittin: KWK-Förderung das richtige Signal vor der Klimakonferenz in Bonn

    Umweltminister Trittin deutet die Zustimmung des Bundeskabinetts zum Ausbau der KWK als positives Signal für die Glaubwürdigkeit der deutschen Regierung vor dem Klimagipfel.

Top