50 000 Euro

KfW fördert den Bau von Energiesparhäusern

Wer ein Haus bauen will, in dem nur 60 oder gar nur 40 Kilowattstunden Primärenergie für Heizung und Warmwasser pro Quadratmeter Gebäudenutzfläche benötigt werden, kann jetzt bei der KfW ein Darlehen beantragen.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) fördert ab sofort den Bau von Energiesparhäusern im Rahmen des KfW-Programmes zur Kohlendioxid-Minderung.

Energiesparhäuser sind stark wärmegedämmt und haben unter anderem eine kontrollierte Lüftung. Deshalb werden die Bewohner eines "KfW-Energiesparhauses 60" im Jahr maximal 60 Kilowattstunden Primärenergie für Heizung und Warmwasser pro Quadratmeter Gebäudenutzfläche verbrauchen, die eines "Energiesparhauses 40" 40 Kilowattstunden. Damit spart man in beiden Varianten erheblich mehr Energie als die ab 2002 geltende Energiesparverordnung vorschreibt.

Das "Energiesparhaus 60" wird mit einem Darlehen in Höhe von maximal 30 000 Euro gefördert. Der KfW-Kredit für das "Energiesparhaus 40" beträgt bis zu 50 000 Euro. Den Kredit aus dem Kohlendioxid-Minderungsprogramm der KfW kann jeder nutzen, der ein Wohnhaus bauen möchte, gleich ob er selbst darin wohnen oder es vermieten wird. Der aktuelle Zinssatz beträgt nominal 4,25 Prozent, effektiv 4,91 Prozent pro Jahr. Anträge müssen bei der jeweiligen Hausbank gestellt werden. Nähere Informationen unter www.kfw.de.

Das könnte Sie auch interessieren
Top