Ausgezeichnet

KfW-Energieeffizienzpreis 2006 vergeben

Die KfW Förderbank hat gestern in Berlin im Rahmen der VDI-Fachtagung "Energieeffizienz: Chancen für die Zukunft" die Preisträger des KfW-Energieeffizienzpreises 2006 ausgezeichnet. Sie erhielten die Preise für Lösungen bei der energetischen Modernisierung gewerblich genutzter Gebäude.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin/Frankfurt am Main (red) - Der von der KfW Förderbank zum dritten Mal ausgeschriebene Wettbewerb stand in diesem Jahr unter dem Motto "Energetische Modernisierung von gewerblich genutzten Gebäuden". Insgesamt 15.000 EUR Preisgeld erhielten die drei Unternehmen für ihre vorbildlichen Lösungen bei der Realisierung von Energieeinsparpotenzialen im Zuge der Modernisierung gewerblich genutzter Gebäude. Die energetischen Sanierungsmaßnahmen am betrieblichen Gebäudebestand mindern den Energieverbrauch wesentlich und realisieren zugleich erhebliche Kosteneinsparungen.

Den mit 10.000 EUR dotierten ersten Preis erhielt die Procter & Gamble Manufacturing GmbH in Crailsheim in Kooperation mit der Savemaxx GmbH. Der betriebliche Gebäudebestand der Procter & Gamble in Crailsheim wurde in allen relevanten Bereichen systematisch nach Energieeffizienzmöglichkeiten durchleuchtet und auf den neuesten Stand der Technik gebracht (z. B. die Wärmedämmung der Dächer der Produktionshallen sowie Modernisierung der Heizung und Klima- und Lüftungsanlagen). Die Einführung eines strikten Energie-Monitorings ermöglicht die laufende Erfassung, Kontrolle und Optimierung der wesentlichen Energieverbraucher. Der spezifische Energieverbrauch konnte durch die Maßnahmen um rund ein Viertel gesenkt werden.

Mit dem zweiten Preis in Höhe von 3.000 EUR würdigte die Jury das ebök Ingenieurbüro für Energieberatung, Haustechnik und ökologische Konzepte GbR in Tübingen. Die ebök GbR hat ein altes Kasernengebäude aus den fünfziger Jahren erworben und für die eigene Büronutzung auf Passivhausstandard gebracht (Primärenergiebedarf entspricht nur 15 Prozent eines gleichwertigen Bürogebäudes aus dem Bestand). Es wurden Sanierungsmaßnahmen in Bereich der Heizung, Warmwasser, Raumklima, Beleuchtung und Lüftung realisiert; und das sogar unter Beachtung der Auflagen des Denkmalschutzes.

Der dritte Preis mit einer Summe von 2.000 EUR ging an die Ewald Schaumstoffe GmbH & Co. KG in Ahaus-Altstätte in Kooperation mit der Rulle Facilitymanagement GmbH. Durch Einsatz von Steuer- und Regelungstechnik in den Bereichen Heizung, Warmwasser, Beleuchtung, Lüftung und durch Beseitigung von Undichtigkeiten an der Gebäudehülle konnte der Energiebedarf des Büro- und Produktionsgebäudes der Firma Ewald Schaumstoffe um 34 Prozent gesenkt werden.

Darüber hinaus wurden zwei Anerkennungsurkunden vergeben. Das Restaurant Barbara Boschner in Kooperation mit Klaus Wirnshofer Energietechnik wurde für die energetische Sanierung eines Restaurants in Chieming ausgezeichnet. Die zweite Anerkennungsurkunde ging an die Carl Schreiber GmbH , die bei der Sanierung ihres Produktionsgebäudes erhebliche Energieeinsparungen erzielte.

"Die ausgezeichneten Leistungen zeigen exemplarisch, dass im gewerblichen Bereich noch erhebliche Energieeinsparpotenziale bestehen, die man durch geeignete Maßnahmen realisieren kann. Gleichzeitig senken die Unternehmen ihre Energiekosten und stärken damit ihre Wettbewerbsfähigkeit," betonte Detlef Leinberger, Mitglied des Vorstands der KfW Bankengruppe.

Die Energiestatistiken zeigten, dass besonders im Sektor Gewerbe, Handel und Dienstleistungen mit über 60 Prozent ein erheblicher Anteil des Endenergieverbrauchs für Gebäude verwendet wird - entsprechend groß seien die Energieeinsparpotenziale, so die Leinberger.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Geldstapel

    Neue Heizung: Förderung wird aufgestockt

    Wer seine alte Heizung erneuern will, kann sich dafür staatliche Unterstützung einholen. Ab 1. Januar startet ein neues Anreizprogramm, das sich nun auch an Bauherren wendet, die eine neue Lüftungsanlage einbauen lassen wollen. Auch für Heizungen, die in Kombination mit Erneuerbaren betrieben werden, gibt es Zuschüsse.

  • Strom- und Gaspreise

    Strom, Heizen, Energie: Das kommt 2016 auf Verbraucher zu

    Im Energie-Bereich wird es im kommenden Jahr für Verbraucher einige Veränderungen geben. Der Strompreis steigt, für Bauherren werden die Regeln bei der Energieeffizienz strenger und neue Effizienzlabel treten auf den Plan.

  • Energieversorung

    dena-Energiepass ist ein voller Erfolg

    Der bedarfsbasierte dena-Energiepass erfreut sich einer großen Nachfrage: So verzeichnete die Aussteller-Datenbank der dena über 100 000 Suchanfragen pro Monat, 2000 Anrufe zum Thema gingen bei der kostenfreien dena-Energie-Hotline ein. Der Ausweis gibt Auskunft über den Energiebedarf einer Immobilie.

  • Energieversorung

    dena: Energetische Modernisierung rechnet sich

    Gerade in Zeiten steigender Energiepreise sollten Besitzer älterer Immobilien über eine energiesparende Sanierung ihres Gebäudes nachdenken. Denn eine verbesserte Dämmung oder eine moderne Heizungsanlage könnten die Kosten drastisch senken - zur Finanzierung gibt es günstige KfW-Kredite.

  • Stromtarife

    Glos und Tiefensee einigen sich über Energieausweis

    Zur Umsetzung einer europäischen Richtlinie haben Wirtschaftsminister Glos und Bauminister Tiefensee in dieser Woche einen gemeinsamen Vorschlag zum Energieausweis vorgelegt. Kernpunkt: Eigentümer und Vermieter können zwischen Energiebedarfs- und Energieverbrauchs-Ausweis wählen.

Top