Brennelementewechsel

Kernkraftwerk Unterweser für Revision vom Netz

Das AKW Unterweser ist am Samstag für mehrere Wochen vom Netz gegangen. Grund ist der jährliche Brennelementwechsel und eine damit verbundene Revision, wie das niedersächsische Umweltministerium mitteilte. Während der Revision würden 44 der 193 Brennelemente im Reaktorkern ausgetauscht.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Hannover (ddp-nrd/sm) - Alle für die nukleare Sicherheit bedeutsamen Revisionsarbeiten werden den Angaben zufolge vom Umweltministerium und Sachverständigen kontrolliert und überprüft.

Das von E.ON Kernkraft betriebene Kraftwerk ist seit 1978 in Betrieb. Die Nettoleistung des mit einem Druckwasserreaktor ausgestatteten KKW beträgt 1345 Megawatt.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Frankreich

    Erneuter Zwischenfall im französischen AKW Flamanville

    Im Atomkraftwerk Flamanville steht bereits seit mehreren Wochen Reaktor 1 still. Wegen einem Leck im Kühlsystem musste auch Reaktor 2 abgeschaltet werden. Frankreich betreibt noch insgesamt 58 Reaktoren.

  • Strom sparen

    Steigende Strahlenbelastung bei Brennelemente-Revision

    Eine Brennelemente-Revision geht mit einem Anstieg der Strahlenbelastung in der Umgebung des AKWs einher. Das wurde in der Antwort auf eine Anfrage von Bündnis 90/Die Grünen an die niedersächsiche Landesregierung festgestellt. In Reaktion darauf wurde Besorgnis über eine verstärkte Gesundheitsgefährdung bei Revisionen geäußert.

  • Hochspannungsleitung

    EnBW: AKW Philippsburg jetzt mit höherem Wirkungsgrad

    Seit dem Wochenende ist der Block 2 des Kernkraftwerks Philippsburg nach der Jahresrevision wieder am Netz. Ein Großprojekt sei der Austausch der Hochdruckturbine gewesen, teilt der Betreiber EnBW mit. Mit der Maßnahme solle der Wirkungsgrad im konventionellen Bereich der Anlage gesteigert werden.

  • Hochspannungsleitung

    Wulff: Neue Diskussion um Ausstieg vom Ausstieg

    Der Vorstoß von Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) zu einer Kursänderung der großen Koalition in der Atompolitik löst bei Grünen und SPD Kritik aus. Der CDU-Vize sei ein Propagandist der Atomindustrie, sagte Grünen-Fraktionschef Stefan Wenzel am Donnerstag in Hannover.

  • Energieversorung

    Kernkraftwerk Krümmel wieder am Netz

    Nach Abschluss von Revisionsarbeiten ist das Kernkraftwerk Krümmel bei Geesthacht wieder ans Netz gegangen. Am 6. August war das Kraftwerk zur jährlichen Revision und zum Brennelementewechsel abgeschaltet worden, teilte die Hamburgischen Electricitäts-Werke AG (HEW) mit.

Top