Vorläufig abgeschaltet

Kernkraftwerk Philippsburg beginnt mit der Revision im Block 1

Die EnBW führt im Block 1 des Kernkraftwerks Philippsburg derzeit eine planmäßige Revision durch. Aus diesem Grund ist der Reaktor für etwa drei Wochen abgeschaltet.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com
Der Block 1 des Kernkraftwerks Philippsburg der EnBW Energie Baden-Württemberg AG mit einer elektrischen Leistung von etwa 900 Megawatt wurde gestern planmäßig zur diesjährigen Revision und zum Brennelementewechsel heruntergefahren.


Der Siedewasserreaktor war seit der letzten Revision im Juni 2000 mehr als elf Monate mit einer Zeitverfügbarkeit von nahezu 100 Prozent in Betrieb. Etwa sieben Milliarden Kilowattstunden konnten dabei erzeugt werden. Dies entspricht dem jährlichen Stromverbrauch von fast drei Millionen Durchschnittshaushalten. Außer dem planmäßigen Austausch von verbrauchten Brennelementen werden wie üblich in dieser Revision umfangreiche Prüfungs- und Inspektionsarbeiten an Pumpen, Ventilen, Rohrleitungen und elektrischen Einrichtungen durchgeführt. Zu den Revisionsarbeiten gehört dieses Mal auch der umfassende Dichtheitstest des Reaktorsicherheitsbehälters, in dem sich der Reaktordruckbehälter mit den Brennelementen befindet. Etwa 1000 zusätzliche Fremdfirmen-Mitarbeiter sind zur Unterstützung des kraftwerkseigenen Personals eingesetzt. Der TÜV und die Aufsichtsbehörden überwachen die Arbeiten und kontrollieren vor dem Wiederanfahren die sicherheitstechnische Funktionstüchtigkeit der Anlage.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromnetz Ausbau

    Block 1 des AKW Philippsburg ist vom Netz

    Der Energiekonzern EnBW hat den Block 1 des Kernkraftwerks Philippsburg vom Netz genommen. Wie das Unternehmen am Montag mitteilte, soll während des Stillstandes ein Brennelement ausgetauscht werden. In der Anlage war nach der Revision im Sommer ein Hinweis auf einen Defekt an einem solchen Element festgestellt worden.

  • Stromnetz Ausbau

    AKW Unterweser nach Revision wieder am Netz

    Das Kernkraftwerk Unterweser ist am Montag nach einem jährlich notwendigen Brennelementewechsel und einer damit verbundenen Revision wieder ans Netz gegangen. Während des dreiwöchigen Stillstands seien 40 der insgesamt 193 Brennelemente ausgewechselt worden.

  • Strompreise

    Baugenehmigung für Interimslager ist erteilt

    Die EnBW Kraftwerke AG kann auf dem Gelände des Kernkraftwerks Philippsburg ein Interimslager errichten. Während das Landratsamt Karlsruhe dem Antrag zustimmte, steht die Genehmigung vom Bundesamt für Strahlenschutz steht noch aus.

  • Stromnetz Ausbau

    Fritz Kuhn schreibt an Gerhard Goll

    Fritz Kuhn, Vorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen, hat einen offenen Brief an den EnBW-Vorsitzenden Gerhard Goll geschrieben. Darin fordert er Goll auf, dafür zu sorgen, dass keine Transporte nach Sellafield stattfinden.

  • Hochspannungsmasten

    BfS genehmigt erstes Interimslager

    Am Gemeinschaftskernkraftwerk Neckar können jetzt erstmals abgebrannte Brennstäbe vorübergehend aufbewahrt werden, so dass Transporte in zentrale Zwischenlager entfallen. Die enstprechende Genehmigung wurde heute vom Bundesamt für Strahlenschutz erteilt.

Top