Online

Kernkraftwerk Krümmel wieder am Netz

Nach Abschluss von Revisionsarbeiten ist das Kernkraftwerk Krümmel bei Geesthacht wieder ans Netz gegangen. Am 6. August war das Kraftwerk zur jährlichen Revision und zum Brennelementewechsel abgeschaltet worden, teilte die Hamburgischen Electricitäts-Werke AG (HEW) mit.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Geesthacht (ddp/sm) - Während des Anlagenstillstandes seien unter anderem die Hochdruckturbine und zwei der drei Niederdruckturbinen gegen neue ersetzt worden. Dadurch werde die elektrische Leistung um 50 000 Kilowatt gesteigert. Das entspreche einer Leistungserhöhung von etwa vier Prozent.

Des Weiteren wurden laut HEW in der Anlage mehrere Starkstromkabel mit einer Gesamtlänge von drei Kilometern ersetzt. Von den insgesamt 840 Brennelementen seien 100 ausgetauscht und acht von 205 Steuerstäben durch neue ersetzt worden. Mehr als 1200 Arbeitskräfte verschiedener Firmen kamen zum Einsatz.

Im kommenden Jahr soll den Angaben zufolge die letzte Niederdruckturbine ausgetauscht werden und damit die Leistung nochmals um 17 000 Kilowatt erhöht werden. Die Gesamtkraftwerksleistung werde dann 1383 Megawatt betragen.

Der Siedewasserreaktor in Krümmel ging 1984 in Betrieb. Das Kraftwerk liefert etwa 30 Prozent des in Schleswig-Holstein erzeugten Stroms.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energieversorung

    Frankreich will AKW Cattenom über 40 Jahre laufen lassen

    Der staatliche französische Stromkonzern EdF will in sein Atomkraftwerk Cattenom an der Mosel innerhalb der kommenden 20 Jahre 2,4 Milliarden Euro investieren. Damit solle eine Verlängerung der Laufzeit auf mehr als 40 Jahre gesichert werden, teilte die Leitung des Kraftwerks am Donnerstag mit.

  • Stromnetz Ausbau

    Streit um möglichen Atom-Kompromiss geht weiter

    Der mögliche Kompromiss im Atomstreit heizt die Debatte um Laufzeitverlängerungen weiter an. Wenig verwunderlich, dass die Opposition Sturm läuft gegen die neuen Pläne - doch auch koalitionsintern stößt der Vorschlag, neue Meiler länger am Netz zu lassen, auf Kritik.

  • Hochspannungsmasten

    Mitarbeiter bei Zwischenfall im Kernkraftwerk Krümmel verletzt (Upd.)

    Im derzeit zur jährlichen Revision abgeschalteten Kernkraftwerk Krümmel in Schleswig-Holstein ist am Donnerstag ein schwerer Unfall passiert, bei dem ein Mitarbeiter verletzt wurde. Bei der Montage schwerer Maschinenteile zog sich der 51-jährige Mann Quetschungen im Brustbereich zu, vertrahlt wurde er nicht.

  • Hochspannungsleitung

    Kernkraftwerk Krümmel geht zur Revision vom Netz

    Im Kernkraftwerk Krümmel stehen der jährliche Brennelementwechsel und die planmäßigen Revision an. Dabei sollen 100 der 840 Brennelemente ausgetauscht werden, wie das Sozialministerium als Reaktorsicherheitsbehörde am Freitag in Kiel mitteilte.

  • Stromtarife

    Block 1 des AKW Philippsburg nach Groß-Revision wieder am Netz

    Seit gestern Abend ist Block 1 des Kernkraftwerks Philippsburg (KKP 1) wieder am Netz. In den letzten Wochen wurde eines der aufwändigsten Revisionsprogramme in der Geschichte des Kernkraftwerks erfolgreich abgearbeitet. Neben dem Austausch von 72 der 592 Brennelemente waren Instandhaltungsarbeiten zu erledigen.

Top