Instandhaltung

Kernkraftwerk Krümmel geht zur Revision vom Netz

Im Kernkraftwerk Krümmel stehen der jährliche Brennelementwechsel und die planmäßigen Revision an. Dabei sollen 100 der 840 Brennelemente ausgetauscht werden, wie das Sozialministerium als Reaktorsicherheitsbehörde am Freitag in Kiel mitteilte.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Kiel (ddp-nrd/sm) - Außerdem stehen umfangreiche Prüfungen, Instandhaltungsarbeiten und kleinere Änderungen zur Optimierung der Sicherheit auf dem Programm. Deshalb sollte das Kernkraftwerk in der Nacht zum Samstag vom Netz genommen werden.

Ein weiterer Schwerpunkt der Revision ist der geplante Umbau der Turbine. Dadurch soll die Leistung des Reaktors nach Angaben des Sozialministeriums um fünf Prozent erhöht und Krümmel somit zum größten deutschen Siedewasserreaktor werden. Der rund 50 Millionen Euro teure Umbau soll bis 2006 dauern. Durch die Leistungssteigerung wird die im Atomkonsens vereinbarte Reststrommenge ein halbes Jahr früher erreicht. Krümmel wird voraussichtlich 2016 vom Netz gehen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energieversorung

    AKW Krümmel ging trotz Sicherheitsbedenken ans Netz

    Das Atomkraftwerk Krümmel in Schleswig-Holstein ging einem Magazin-Bericht zufolge im Juni nach zweijähriger Betriebspause trotz Sicherheitsbedenken wieder ans Netz. Die Kieler Atomaufsicht wies die Vorwürfe zurück.

  • Stromnetz Ausbau

    Greenpeace will Genehmigung für AKW Krümmel kippen

    Die Umweltschützer von Greenpeace wollen am heutigen Dienstag bei der schleswig-holsteinischen Atomaufsicht den Widerruf der Betriebsgenehmigung für das Atomkraftwerk Krümmel beantragen.

  • Strom sparen

    Brunsbüttel nach Revision wieder ans Netz gegangen

    Nach vierwöchigem Stillstand ist das nordrhein-westfälische Atomkraftwerk Brunsbüttel gestern wieder ans Netz gegangen. Zuvor wurden bei der jährlichen Revision 85 Brennelemente ausgetauscht. Zudem gab es umfangreiche Prüfungen, Instandhaltungsarbeiten und Änderungen zur Optimierung der Sicherheit.

  • Stromtarife

    Brunsbüttel ab- und Brokdorf angeschaltet

    Wegen umfangreicher Revisionsarbeiten ist am Samstag das Kernkraftwerk Brunsbüttel abgeschaltet worden. Es soll insbesondere das Erdungssystem für das Kraftwerk verbessert werden. Unterdessen ist das Kernkraftwerk Brokdorf nach erfolgter Revision am Freitag wieder ans Netz gegangen.

  • Stromtarife

    Emsland an-, Neckarwestheim und Brokdorf abgeschaltet

    In deutschen Atomkraftwerken stehen Revisionsarbeiten an: Während das Kernkraftwerk Emsland in Lingen nach planmäßigem Brennelementwechsel und damit verbundener Revision seit Sonntag wieder am Netz ist, wurden Block I des Kernkraftwerks Neckarwestheim und das AKW Brokdorf zur Revision abgeschaltet.

Top