Sicherung der Zukunft

Kemfert: Erneuerbare Energien profitieren von Finanzkrise

Erneuerbare Energien werden nach Einschätzung der Energieexpertin Claudia Kemfert zu den Gewinnern der Finanzkrise zählen. Unternehmen aus dieser Branche könnten von der Verunsicherung des Finanzsektors mittelfristig profitieren, sagt die Expertin vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung der Fachzeitschrift "Solarthemen".

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Löhne (AFP/sm) - Banken und Investoren würden nach den Erschütterungen der Finanzkrise verstärkt auf Engagements zur Sicherung der Zukunft setzen. "Und das sind par excellence nachhaltige Investments in den Klimaschutz wie im Falle von erneuerbaren Energien", erläuterte Kemfert.

Dies gilt nach Einschätzung Kemferts für Kapitalanlagen, beispielsweise in Wind- und Solarparks, ebenso wie für Firmenfinanzierungen. Die Energieexpertin erwartet zudem, dass Unternehmen aus dem Erneuerbare-Energien-Sektor auch als Kreditnehmer für die Banken attraktiver werden. Zugleich könnte die Zustimmung zur öffentlichen Förderung erneuerbarer Energien zunehmen: "Angesichts der Höhe der Finanzspritzen, die nun die Staatengemeinschaft in das klassische Finanzsystem pumpt, um es vor dem Zusammenbruch zu schützen, sind die Subventionen für regenerative Energien verschwindend gering."

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ökostromrechner

    Kabinett segnet Ökostrom-Reform ab

    Wie geht es weiter mit dem Ökostrom-Ausbau in Deutschland? Lange konnten sich Bund und Länder nicht einigen, aber nun hat sich die EEG-Reform auch ihren Weg durch das Bundeskabinett gebahnt.

  • Strom sparen

    Exkurs II: So verteidigen die Grünen ihre Energiepolitik

    Auch Umweltminister Jürgen Trittin, Grünen-Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt und die energiepolitische Sprecherin der Grünen, Michaele Hustedt, haben in dieser Woche ihre Energiepolitik verteidigt. Das EEG sei überaus erfolgreich und eine Laufzeitverlängerung von Atomkraftwerken mit Problemen verbunden.

  • Strom sparen

    BUND-Umweltbilanz 2004: Gut für erneuerbaren Energien, Mangelhaft für Atommüll

    Die Umweltschutzorganisation BUND hat in ihrer Jahresbilanz ein gemischtes Fazit gezogen. Während die Stromerzeugung aus Wind, Sonne und Biomasse auch durch die Weltenergiekonferenz in Bonn neuen Auftrieb erhalten hätte, gebe es Leerstellen bei der Ökosteuerreform und der Suche nach einem Atommüllendlager.

  • Stromnetz Ausbau

    LRP-Forum zu erneuerbaren Energien

    In Mainz fand am Mittwoch auf Einladung der Landesbank Rheinland-Pfalz ein Branchengespräch zu erneuerbaren Energien statt. Experten aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft diskutierten Erfolge, Chancen und Risiken. Fazit: Die Chancen für die "Renewables" stehen gut, zumal einige Techniken auch ohne Subventionen wettbewerbsreif seien.

Top