Keinerlei Störungen bei EnBW

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com
Auch in den Kraftwerken und Stromnetzen der EnBW Energie Baden-Württemberg AG gab es in der Neujahrsnacht keinerlei Störungen. "Wir haben uns gut auf den Jahrhundertwechsel vorbereitet", sagte EnBW Vorstandsmitglied Hans-Jürgen Arndt in einer am frühen Neujahrsmorgen in Karlsruhe veröffentlichten Stellungnahme. "Der von vielen herbeigeredete Millennium Bug ist - auch dank der Anstrengungen unserer Mitarbeiter und unserer Partnerunternehmen - ausgeblieben." Arndt dankte den Hunderten von EnBW Mitarbeitern die - zusätzlich zu den Regelschichten - die Silvesternacht in Kraftwerken, Netzleitstellen, Rechenzentren, sowie den Kundenbetreuungseinrichtungen und Verwaltungen bereit standen, "um allen Eventualitäten begegnen zu können."


Bereits seit 1995 hatte sich die EnBW mit der Jahr-2000-Umstellung befasst. Fachleute aus der Informationsverarbeitung und Anlagentechnik haben in zwölf Projektteams alle Kerngeschäftsprozesse -Energieerzeugung, Energietransport und Energieverteilung - durchleuchtet und dabei als notwendig oder sinnvoll erkannte Modernisierungen vorgenommen. Bereits Mitte September 1999 waren die Umstellungsarbeiten in allen Bereichen weitgehend abgeschlossen. Mehr als 20 Millionen Mark und die Arbeitskraft zahlreicher Mitarbeiter hat die EnBW im Rahmen dieses Projekts in die Analyse, die Modernisierung und Verbesserung technischer Systeme investiert. Trotz dieser umfassenden Vorbereitung auf den Jahrhundertwechsel hatte die EnBW zur Vermeidung etwaiger Störungen auch für die Silvesternacht einen umfassenden Vorsorgeplan aufgestellt - und im Rahmen dieses Plans zahlreiche Mitarbeiter dafür gewonnen, das Jahr 2000 an ihrem Arbeitsplatz zu begrüßen.

Das könnte Sie auch interessieren
Top