Zusammenschluss

Kartellbehörde signalisiert Zustimmung zur Gründung der "GEW RheinEnergie AG"

Der Gründung eines gemeinsame Unternehmens steht nach Angaben der GEW Köln AG und RWE kaum noch etwas im Weg. Die Energieversorger erwarten die Zustimmung des Kartellamts noch in diesem Monat.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Gründung des Unternehmens GEW RheinEnergie AG, aus GEW Köln und RWE, rückt immer näher. Bereits im Dezember hatte die Kommunalaufsicht des Innenministeriums ihre Genehmigung erteilt. Nach langen und intensiven Gesprächen mit dem Bundeskartellamt hat auch diese Behörde mittlerweile Zustimmung signalisiert, teilten die Unternehmen heute mit. Eine endgültige Entscheidung soll noch vor Ende Januar fallen.

Die GEW Köln AG hält an der neuen Gesellschaft zu Anfang 80 Prozent der Anteile. Die RWE-Gesellschaften RWE Plus, RWE Net und rhenag werden sich im ersten Schritt mit 20 Prozent an dem neuen Unternehmen beteiligen. Das war die wesentliche Bedingung, die die Kartellbehörde auf Grund der derzeitigen Wettbewerbsbeurteilung gestellt hat. Die zuständigen Aufsichtsgremien der Unternehmen GEW und RWE sowie der Rat der Stadt Köln werden sich jetzt mit dieser Thematik und dem Konsortialvertrag zwischen GEW Köln AG und RWE befassen. Eine Entscheidung der Gremien wird für Mitte Februar erwartet.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsleitung

    Stromkonzerne sollen Kartellamt falsche Daten geliefert haben

    Die großen Stromkonzerne sollen dem Bundeskartellamt nach "Spiegel"-Informationen "massiv falsche Informationen" geliefert und damit mögliche Sanktionen verhindert haben. Eigentlich hatte das Kartellamt versucht nachzuweisen, dass die Konzerne bewusst Kapazitäten zurückgehalten hatten.

  • Strompreise

    Strompreise: Entlastung erst ab kommenden Jahr möglich

    Für Verbraucher wird Strom in diesem Jahr trotz geringerer Nachfrage spürbar teurer. Allein im April hätten Energiekunden sieben Prozent mehr zahlen müssen als im Vorjahr, wie der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) am Dienstag in Berlin mitteilte. Auf sinkende Preise können die Verbraucher demnach erst ab 2010 hoffen.

  • Hochspannungsleitung

    Euroforum-Jahrestagung: "Die Zukunft der Energieversorgung"

    Vom 19. bis 21. September 2001 findet in Berlin die Jahrestagung von Euroforum statt. Dabei wird insbesondere der Frage nachgegangen, ob die Europäische Energiepolitik eine Erfolgsstory ist.

  • Hochspannungsmasten

    Kartellamtschef: Neue Bewag-Konstellation lässt mehr Wettbewerb erwarten.

    Nach der Zustimmung durch das Land Berlin für den Vergleich zwischen HEW und Mirant sieht Kartellamtspräsident Ulf Böge kaum mehr Hindernisse für die Entstehung einer "vierten Kraft" auf dem Strommarkt.

  • Hochspannungsleitung

    Gründung der "GEW Rheinland AG" rückt näher

    Die RWE Plus AG und die GEW Köln haben ihren Willen zur Gründung eines gemeinsamen Unternehmens noch einmal bekräftigt. Schon bald soll in der Region Köln/Bonn ein gemeinsamer Energiedienstleister seine Arbeit aufnehmen.

Top