Kartellamt will Verfahren gegen Stromversorger einleiten

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com
Presseberichten zu Folge will das Bundeskartellamt in Kürze ein Verfahren gegen ein deutsches Versorgungsunternehmen einleiten. Grund: Zu hohe Gebühren für die Durchleitung von Strom. Der Name des Unternehmens wurde nicht genannt, da das Verfahren formell noch nicht eingeleitet und das Unternehmen selbst noch nicht benachrichtigt worden sei.


Bestätigt wurde die Information vom Sprecher der Behörde, Stefan Siebert. Es gebe den begründeten Verdacht, dass das Unternehmen "überdurchschnittlich hohe Durchleitungsgebühren" für die Nutzung seines Netzes von der Konkurrenz verlange. Wie weiterhin bekannt wurde, sieht Kartellamtschef Ulf Böge in dem Vorgehen eine "Signalwirkung" für den liberalisierten Strommarkt.

Das könnte Sie auch interessieren
Top