Grünes Licht

Kartellamt genehmigt Mineralölfusionen

Heute hat das Bundeskartellamt unter Auflagen die Mineralöl- und Tankstellenfusionen von Shell und RWE-DEA auf der einen und BP und Aral auf der anderen Seite genehmigt.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Das Bundeskartellamt hat nun doch die geplanten Fusionen der Mineralölkonzerne Shell / RWE-DEA und BP / Aral genehmigt. Allerdings seien zuvor strikte Auflagen erteilt worden. So müssen beide Unternehmen beispielsweise 1500 Tankstellen abgeben.

Die Entscheidung der Wettbewerbshüter macht nun den Weg frei für eine Übernahme der RWE-Tochter DEA durch den Mineralölkonzern Shell. Der britische Ölkonzern BP darf ebenfalls die E.ON-Tochter Veba Oel kaufen, zu der das Aral-Tankstellennetz gehört. Durch diverse Eingeständnisse kommen beide Unternehmen nicht über einen Marktanteil von 50 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Benzinpreise

    Clever Tanken: Bis zu 20 Cent pro Liter sparen

    Vor dem Tanken ziehen mittlerweile viele Autofahrer ihre Smartphones oder Tablets zurate, um sich nach der günstigsten Tankstelle umzusehen. Es ist nämlich kein Geheimnis mehr, dass die Preise von Tankstelle zu Tankstelle stark variieren. Die Markttransparenzstelle feiert ihren ersten Geburtstag.

  • Tankstelle

    Zur richtigen Zeit an die richtige Tankstelle

    Das Kartellamt hat die Daten der Marktransparenzstelle für Kraftstoffe ausgewertet und darauf geschaut, wie Verbraucher beim Tanken am besten sparen können. Da die Benzinpreise im Laufe des Tages stark schwanken, ist es besonders wichtig, zur richtigen Zeit den Tank zu füllen. Die Einführung der Transparenzstelle konnte die Hoffnung auf sinkende Preise bisher nicht erfüllen.

Top