Vormerken

Kartellamt auf der Geschäftsführerkonferenz der Schleupen AG

Die zweite Geschäftsführerkonferenz der Schleupen AG findet am 8. und 9. November in Berlin statt. Die aktuelle Lage der Energiemarktliberalisierung wird dabei ein großer Schwerpunkt sein, aber auch Risikomanagement spielt eine Rolle.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Die kartellrechtliche Sicht der aktuellen Lage der Liberalisierung auf dem Energiemarkt wird auf der zweiten Geschäftsführerkonferenz der Schleupen AG am 8. und 9. November in Berlin einer der thematischen Schwerpunkte sein. Dazu wird sich u.a. der Leiter der Landeskartellbehörde Brandenburg, Harald Piltz, äußern. In seinem Vortrag wird er weniger auf die regionalen Aspekte in seinem Bundesland eingehen, sondern vielmehr einen aktuellen Gesamtüberblick über die Liberalisierung der Strom- und Gasmärkte in Deutschland geben.

Auch ein Ausblick auf die Liberalisierung der Wasserversorgungsmärkte aus kartellrechtlicher Sicht steht auf dem Programm. Neben diesem Schwerpunkt spannt sich ein weiter Themenbogen. Er reicht von ganz praktischen Aspekten aus den Gebieten des Risikomanagements, der Energieabrechnung und des Energiedatenmanagements bis zu grundsätzlichen Fragen, beispielsweise der rechtlichen Fragestellungen beim Netzzugang. So wird Eckard Reeh, Vorstand der EnergieSüdwest AG, die Marktentwicklung vor allem aus Sicht der Stadtwerke beleuchten. Ein Schwerpunkt des Vortrags werden hier die Konsolidierungstendenzen sein, die zwar nicht im erwarteten Umfang eingetreten sind, aber dennoch weitergehen. Mit den rechtlichen Fragestellungen beim Netzzugang beschäftigt sich der Rechtsanwalt Ingo Rausch, leitender Gutachter der WIBERA AG.

Ein weiteres Thema ist die Änderung der Abgabenverordnung (AO), nach der künftig steuerrelevante Dokumente, die elektronisch erzeugt wurden, für Prüfungszwecke auch elektronisch zur Verfügung gestellt werden müssen. Welche Auswirkungen dies für die Energieversorgungsunternehmen hat, erläutert Frank Noppel. Schließlich widmet sich die Geschäftsführerkonferenz der Schleupen AG auch dem höchst aktuellen Thema Risikomanagement, das speziell für die Energiewirtschaft weiter an Bedeutung gewinnt.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Steigende Stromkosten

    Strompreis: Neuer Rekord bei Steuern und Abgaben

    Der Strompreis steigt für die meisten Haushalte 2016 erst mal nicht. Zwar sind die staatlichen Abgaben im Vergleich zum Vorjahr gestiegen und sind damit auf einen neuen Rekordwert geklettert. Allerdings sparen die Energieversorger dafür beim Einkauf.

  • Stromnetz Ausbau

    Stadtwerke prüfen Beschwerde gegen Laufzeitverlängerung bei EU

    Die Stadtwerke prüfen eine Beschwerde gegen die geplante Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke bei der EU-Kommission. Juristen seien bereits mit der Formulierung beauftragt worden, sagte der Geschäftsführer der Stadtwerke Schwäbisch Hall, Johannes van Bergen, am Donnerstag in Berlin.

  • Hochspannungsleitung

    Stadtwerke: Private Beteiligungen nehmen zu

    Auf der Verbandstagung des VKU in Düsseldorf sprach sich Präsident Gerhard Widder gegen eine Verschärfung des Kartellrechts aus. Würde beispielsweise die Beweislastumkehr zu Ungunsten der Netzbetreiber geschaffen, müsse der VKU seine Haltung zum verhandelten Netzzugang überdenken.

  • Energieversorung

    EnergiePartner Süd: Erfolg bei Ausschreibung der Ampere AG

    Die EnergiePartner Süd, ein Gemeinschaftsunternehmen von sechs baden-württembergischen Stadtwerken, beliefert ab sofort 200 größere Betriebe des Handwerkstags im eigenen Bundesland.

  • Hochspannungsleitung

    Euroforum-Jahrestagung: "Die Zukunft der Energieversorgung"

    Vom 19. bis 21. September 2001 findet in Berlin die Jahrestagung von Euroforum statt. Dabei wird insbesondere der Frage nachgegangen, ob die Europäische Energiepolitik eine Erfolgsstory ist.

Top