Zweckbündnis

Kammern und Verbände beklagen Strom- und Gaspreise

Schweriner Verbraucherschützer, Mietervereine, Vermieter, Wohnungsunternehmen sowie Handwerksbetriebe machen gemeinsam Front gegen die steigenden Gas- und Strompreise. Sie sehen die Preiserhöhungen der vergangenen Monate als wenig begründet an und haben sich zu einem Zweckbündnis zusammengeschlossen.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Schwerin (ddp-nrd/sm) - Der Zusammenhang zwischen Verteuerung der Rohstoffe und den Preiserhöhungen ist nach Ansicht des Zweckbündnisses der sechs Kammern und Verbände nicht transparent und nicht nachvollziehbar. Sie kritisierten heute in Schwerin die monopolartigen Strukturen in der Energiewirtschaft. Es könne nicht länger hingenommen werden, dass Firmen dem Preisdiktat der Stromkonzerne ohnmächtig ausgeliefert seien, sagte der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Schwerin, Edgar Hummelsheim. Er forderte von den Verantwortlichen auf Landes- und Bundesebene, für echten Wettbewerb und damit für faire Preise bei den Stromkartellen zu sorgen.

Der Hauptgeschäftsführer der Schweriner Industrie- und Handelskammer, Klaus-Michael Rothe, sprach sich für eine effektive, schnelle und transparente Prüfung der Kalkulation der Energiepreise durch die Energieaufsichtsbehörden und das Bundeskartellamt aus. Er forderte eine zügige Belebung des Strommarktes. Der Mieterverein verwies auf den beständig steigenden Anteil der Energiekosten an der Miete. Die so genannte zweite Miete erreiche immer neue Rekordhöhe. Dies wirke sich auch nachteilig auf den Konsum aus.

Die Gaspreise in der Region Schwerin haben sich den Angaben zufolge seit 1995 fast verdoppelt. Die Strompreise sind demnach seit 2001 um 20 bis 25 Prozent gestiegen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energiekosten

    Sprit und Heizöl waren im August erneut günstiger

    Heizöl und Sprit sind im vergangenen Monat erneut günstiger geworden. Auch beim Gas gingen die Preise zurück, beim Strom kam es immerhin zu einem Preisstillstand. Wer nun mit einer Preiserhöhung konfrontiert wird, sollte die Preise vergleichen.

  • Geld sparen

    Strompreise 2016: Müssen Verbraucher mit Teuerungen rechnen?

    Die Strompreise werden wohl zum Jahreswechsel wieder für viele Verbraucher steigen. Das liegt an der steigenden EEG-Umlage und den höheren Netzkosten. Eine noch größere Rolle spielt aber, in wie weit die Stromanbieter die Preissteigerung weitergeben, schließlich ist der Strom an der Börse so billig wie nie.

  • Hochspannungsmasten

    Wirtschaft schlägt Alarm: Strom ist zu teuer

    Die Stimmung wird schlechter: Die energieintensive Wirtschaft verbündet sich gegen ihre Kollegen aus den Energieversorgungsunternehmen. Die Verharmlosungstaktik des VDEW, der von Überschätzung der Stromkosten sprach, wurde u.a. von der Wirtschaftsvereinigung Stahl als "Zahlenkosmetik" bezeichnet.

  • Strom sparen

    Böge droht Stromkonzernen mit Sanktionen

    "Unsere Mittel reichen vom sofortigen Verbot der Einpreisung bis zum Bußgeldbescheid", sagte der Präsident des Bundeskartellamts Ulf Böge der FTD und reagierte damit auf die Rechtfertigung der Energiekonzerne, die Strompreise erhöhten sich u.a. auch wegen der teuren Emissionsrechte.

  • Stromtarife

    Marnette legt Vorsitz im BDI-Energieausschuss nieder

    Weil er sich keine größere Zurückhaltung in der Diskussion um die hohen Strompreise auferlegen kann, ist Werner Marnette, Vorstandsvorsitzender des größten europäischen Kupferproduzenten Norddeutsche Affinerie, am Freitag von seinem Amt als Vorsitzender des BDI-Energieausschusses zurückgetreten.

Top