Störung

Kabelfehler verursacht Stromausfall in Neubrandenburg

Gestern abend blieb es dunkel in Neubrandenburg. Wie die örtlichen Stadtwerke mitteilten, waren mindestens 3000 Haushalte vorrübergehend vom Stromnetz abgeschnitten, auch Kabelfernsehen und Internet funktionierte nicht. Ursache war ein Fehler im unterirdischen Kabelnetz.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Neubrandenburg (ddp/sm) - Mindestens 3000 Haushalte in Neubrandenburg sind am Mittwochabend vorübergehend vom Stromnetz abgeschnitten gewesen. Ursache der Störung war ein Fehler im unterirdischen Kabelnetz, wie eine Sprecherin der Stadtwerke mitteilte. Die Störung konnte rasch behoben werden.

Durch den Ausfall war auch die Versorgung mit Kabelfernsehen und Internet per Kabel unterbrochen. Für 900 Kunden kam nach elf Minuten wieder Strom aus der Steckdose. Nach rund 45 Minuten waren alle Betroffenen wieder versorgt.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsmasten

    Verbraucherschützer: Netzentgelte müssen transparenter werden

    Die Netzentgelte kosten Stromkunden rund 240 Euro im Jahr. Experten zufolge könnte der Betrag um etwa ein Zehntel geringer ausfallen. Das Problem: Die Zusammensetzung der Netzkosten ist intransparent, nur die Regulierungsbehörden wissen darüber Bescheid, wie genau die Netzbetreiber rechnen.

  • Ökostrom

    Zu viel Sonne verteuert die Energiewende

    Die Stromversorgung ist in Polen wegen der Rekordhitze immer wieder gefährdet. Das sorgt dafür, dass hierzulande die Kosten für die Energiewende in die Höhe schnellen. Denn im Normalfall würde der durch Wind und Sonne erzeugte Überschuss an Strom an den östlichen Nachbarn abfließen. Dort sind aber die Leitungen verstopft.

  • Energieversorung

    HSE und entega neu im Internet

    Neue Internetseiten der HEAG Südhessische Energie AG (HSE) und der Vertriebstochter entega informieren über alles Wissenswerte rund um Strom-, Gas-, Wasser- und Wärmenetz und die dazugehörigen Dienstleistungen und Produkte wie beispielsweise Hausanschlüsse, Anlagen-Contracting oder Baulanderschließung.

  • Hochspannungsmasten

    Hintergrundinformationen zum VDE: Ist die Stromversorgung in Deutschland gesichert?

    Wie sicher ist die Stromversorgung in Deutschland? Diese Frage wird nach dem Zusammenbruch des Stromnetzes in Nordamerika sowie dem jüngsten Stromausfall in Italien immer häufiger gestellt. Sie wird allerdings nicht immer so differenziert beantwortet, wie es aus Sicht des Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V. (VDE) nötig wäre.

  • Strom sparen

    Italien ohne Strom: 57 Millionen Menschen von Blackout betroffen

    Binnen nur sechs Wochen ist es gestern zum weltweit vierten spektakulären Stromausfall gekommen: In Italien saßen 57 Millionen Menschen im Dunklen. In Deutschland sei ein ähnliches Szenario nicht denkbar, heißt es nach wie vor - doch werden künftige Investitionen in Kraftwerke und Leitungen immer wichtiger. Auch potenzielle Terroranschläge werden bereits erörtert.

Top