Jüttner: Versäumnisse im eigenen Ministerium

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com
Vehement hatte der Stromkonzern PreussenElektra bestritten, das Niedersächsische Umweltministerium nicht von den Unregelmäßigkeiten in der britischen Brennelementefabrik Sellafield unterrichtet zu haben. Nach Angaben des Unternehmens sei das schon im September vergangenen Jahres geschehen. Der Niedersächsische Umweltminister Wolfgang Jüttner hatte von diesen Vorkommnissen jedoch nichts erfahren, musste jedoch gestern zugeben, dass sein Ministerium schon seit September darüber informiert gewesen sei. Bei der gestrigen Sitzung des Umweltausschusses im Niedersächsischen Landtag sagte er, dass möglicherweise einem Mitarbeiter die Brisanz dieser Information nicht klar gewesen sei.


PreussenElektra hat sein Atomkraftwerk Unterweser gestern abgeschaltet, um die vier MOX-Brennelemente, die von Sellafield mit gefälschten Sicherheitsgutachten geliefert worden waren, auszutauschen.

Top