Ausgezeichnet

Journalistenpreis für Beitrag über die Elektrizitätswirtschaft

Den Schweizer Journalistenpreis "Von Roll Award" bekommt in diesen Jahren u.a. Marc Gusewski für einen Beitrag über den Wandel in der Elektrizitätswirtschaft. Diese Serie kann beim Autor bestellt werden.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com
Anlässlich ihres 175-jährigen Bestehens hat die Schweizer Firma Von Roll im Jahr 1998 einen Journalistenpreis ins Leben gerufen. Seitdem wird der mit 10 000 Franken dotiere Preis jedes Jahr an Journalisten vergeben, die mit Beiträgen den Dialog zwischen der Schweizer Industrie und den Medien intensivieren. Dabei sollen journalistische Leistungen ausgezeichnet werden, die vor allem den Sinn, die Zusammenhänge und die ökologischen und sozialen Anforderungen industriellen Werteschaffens hinterfragen.


Die Jury der Stiftung "Von Roll Award" hat jetzt die Gewinnerbeiträge für das Jahr 2001 bekannt gegeben. Marc Gusewski bekommt den "Von Roll Award" für seine fünf Beiträge in der Basellandschaftlichen Zeitung, welche unter dem Titel "Vom Stromkartell zum Konzernstrom" den Wandel in der Elektrizitätswirtschaft beleuchten. Christoph Keller wird für seinen Artikel "Das Ende eines Feindbildes" im Magazin des Tages-Anzeigers ausgezeichnet, in dem er die ökologische Verhaltensänderung des Erdölkonzern Shell beschreibt. Außerdem wird das von Jürg Spychiger und einem AutorInnenteam verfasste Porträt "Schaffhauser Spinnereien" in der Kulturzeitschrift EigenArt prämiert. Die Preisverleihung findet am 19. Juni in der Universität Zürich statt. Dabei wird Professor Dr. Josef Wieland vom Zentrum für Wirtschaftsethik in Konstanz über den heutigen Ethikanspruch in Wirtschaft und Industrie referieren.


Den Gewinnerbeitrag von Marc Gusewski kann man beim Autor als Autoren PDF-File (fünf Teile, etwa 1,5 MB) gegen eine Unkostengebühr von 10 DM beziehen. Weitere Informationen per Mail: mgusewski@datacomm.ch.

Top