Bis 31.12.

Jetzt wechseln: Yello bietet einjährige Preisgarantie

In Zeiten stetig steigender Energiepreise ist ein Jahr Sicherheit ein überlegenswertes Angebot: Wer bis 31. Dezember 2005 einen Vertrag mit der Kölner Yello Strom abschließt, erhält eine einjährige Preisgarantie. Dass die Preise durchaus konkurrenzfähig sind, zeigt ein Blick in den Tarifrechner.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Köln (red) - Wer sich im nächsten Jahr nicht mit steigenden Strompreisen rumschlagen möchte, sollte jetzt zur Yello Strom GmbH wechseln. Wer bis 31. Dezember 2005 einen Vertrag mit Deutschlands größtem neuen Stromanbieter abschließt, erhält eine einjährige Preisgarantie.

Der Strompreis von Yello unterscheidet sich von Region zu Region, insofern sollte für einen Preisvergleich der strom magazin-Tarifrechner genutzt werden. Einfach Postleitzahl des Wohnorts und jährlichen Verbrauch eingeben und sich die günstigsten Versorger auflisten lassen.

Für seinen neuen Werbespot hat der Stromanbieter übrigens die Geschichte vom inneren Schweinehund verfilmt. Dieser versucht die Menschen davon abzuhalten, sich einfach bei Yello anzumelden. Aber die Spots zeigen, wie er sich überlisten lässt. Laut Dr. Peter Vest, für die Kampagne "innerer Schweinehund" verantwortlicher Bereichsvorstand der EnBW AG, ist Ziel der Kampagne, das unterschätzte Wechselpotenzial in Deutschland weiter auszuschöpfen. Denn einer aktuellen "forsa."-Umfrage zufolge, haben seit Beginn der Liberalisierung mit 16 Prozent mehr Menschen in Deutschland den Stromanbieter gewechselt, als bisher angenommen. Nach einer laufenden Umfrage des Marktforschungs-Instituts GfK spielt aktuell jeder dritte Verbraucher in Deutschland mit dem Gedanken, seinen Stromanbieter zu wechseln. Im Oktober 2005 lag die ermittelte Wechselwahrscheinlichkeit bei 34 Prozent.

Der Darsteller, der bei den Dreharbeiten im Kostüm des inneren Schweinehundes steckt, ist kein Geringerer als Warwick Davis, der in weltbekannten Kinofilmen wie "Harry Potter", "Willow" und "Star Wars" mitgespielt hat. Den inneren Schweinehund hat Kostüm-Designerin Vin Burnham kreiert, die bei Film-Klassikern wie "Batman", "Das 5. Element" sowie bei den Monty Python-Filmen "Time Bandits", "Brazil" und "Der Sinn des Lebens" mitgewirkt hat.

Weiterführende Links
  • - Zum Tarifrechner geht es hier -
Das könnte Sie auch interessieren
  • Strompreiserhöhung

    EU-Vergleich: Strom ist in Deutschland teuer

    In Deutschland ist der Strom im Schnitt über zehn Cent teurer als in anderen EU-Ländern. Ein Grund sind die hohen staatlichen Abgaben, die hierzulande entrichtet werden müssen. Ein Drittel der Verbraucher hält aber auch seinem Grundversorger die Treue und zahlt genau deshalb Hunderte Euro im Jahr drauf.

  • Geld sparen

    Strompreise 2016: Müssen Verbraucher mit Teuerungen rechnen?

    Die Strompreise werden wohl zum Jahreswechsel wieder für viele Verbraucher steigen. Das liegt an der steigenden EEG-Umlage und den höheren Netzkosten. Eine noch größere Rolle spielt aber, in wie weit die Stromanbieter die Preissteigerung weitergeben, schließlich ist der Strom an der Börse so billig wie nie.

  • Strom sparen

    Industrie kritisiert stark gestiegene Strom- und Gaspreise

    Mit einem Maßnahmenbündel will der Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft (VIK) die Energiepreise in Deutschland senken. Er forderte die Bundesregierung auf, die Bedingungen des Emissionshandels und das EEG zu überarbeiten und kassierte dafür Kritik von allen Seiten.

  • Stromnetz Ausbau

    Weitere Stromanbieter wollen Preise erhöhen - Reaktionen

    Nahezu alle Stromanbieter in Hessen wollen zum Jahreswechsel ihre Preise erhöhen. Davon geht das Wirtschaftsministerium in Wiesbaden derzeit aus. Auch in anderen Bundesländern soll die Preisschraube angezogen werden. Die Wirtschaftsminister der Länder kündigen aufmerksame Prüfungen an.

  • Hochspannungsleitung

    Wissenschaftler: CO2-Abgabe treibt Strompreis nach oben

    Der Kölner Energiewissenschaftler Markus Peek sieht den Hauptgrund für die Strompreissteigerungen dieses Jahres im Kohlendioxyd (CO2)-Zertifikatehandel. Die Zusatzkosten für den CO2-Ausstoß hätten die Erzeuger so schnell nicht kompensieren können, sagte Peek in Leipzig.

Top