Preissteigerungen

Jede zweite Kfz-Versicherung hat den Rabattretter abgeschafft

Demnächst werden wohl viele Autobesitzer unerfreuliche Post von ihrer Kfz-Versicherung bekommen.

Kfz-Versicherung© spectrumblue / Fotolia.com

Demnächst werden wohl viele Autobesitzer unerfreuliche Post von ihrer Kfz-Versicherung bekommen. Etliche Preiserhöhungen stehen an, zum einen wegen der neuen Einstufungen bei den Typenklassen, zum anderen auch wegen der Einführung der Unisex-Tarife, die die Versicherung für viele Frauen teurer machen werden.

Versicherungen schaffen den Rabattretter ab

Der ADAC weist jetzt auf eine weitere wichtige Änderung hin, die beim Wechsel der Versicherung beachtet werden sollte. Mehr als die Hälfte der Versicherer habe mit der Einführung der neuen Schadenfreiheitsklassen den sogenannten Rabattretter abgeschafft. Dieser verhindert im Falle eines Unfalls die Rückstufung des Versicherten in eine teurere Klasse. Wählt man einen neuen Kfz-Versicherer, der keinen Rabattretter anbietet, zieht ein Unfall höhere Versicherungskosten nach sich.

Kündigungsstichtag 30. November

Der 30. November ist der Stichtag, zu dem eine Kündigung bei der alten Kfz-Versicherung im Normalfall eingegangen sein muss. Wer eine Preiserhöhung bekommt, hat ein Sonderkündigungsrecht und kann sich mit einer Frist von wenigen Wochen für einen neuen Anbieter entscheiden.

Das könnte Sie auch interessieren
Top