Statistik

Januar bis September 2005: Stromverbrauch gewachsen

Einer aktuellen Statistik des Verbands der Elektrizitätswirtschaft zufolge, hat Deutschland in den ersten drei Quartalen mit 371 Milliarden Kilowattstunden gut ein Prozent mehr Strom verbraucht als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Grund ist vermutlich die kühlere Witterung und die gestiegene Industrieproduktion.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin (red) - Die deutschen Stromversorger verzeichneten in den ersten drei Quartalen 2005 ein leichtes Plus beim Stromverbrauch: Mit 371 (drei Quartale 2004: 367) Milliarden Kilowattstunden kauften die Kunden in Deutschland gut ein Prozent mehr Strom als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Das geht aus heute vom Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) veröffentlichten Zahlen hervor.

Den leichten Zuwachs dürfte vor allem die im Vergleich zum Vorjahr kühlere Witterung bewirkt haben, schätzt der Branchenverband. Außerdem sei die Produktion der Industrie von Januar bis September 2005 um knapp ein Prozent gewachsen. Das habe den Strombedarf der Betriebe gesteigert.

Im ersten Quartal 2005 verzeichnete der VDEW ein Plus von 0,8 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum. Im zweiten Quartal sei der Stromverbrauch im Bereich der allgemeinen Versorgung um 1,8 und im dritten Quartal um 0,8 Prozent gestiegen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Solarzellen

    Solaranlage: Batteriespeicher rentieren sich nicht immer

    Ein Batteriespeicher für die Solaranlage rentiert sich nicht für jedermann. Für einige Hausbesitzer lohnt es sich eher, den Strom ins Netz einzuspeisen. Der Bundesverband der Solarwirtschaft verrät, wer eher auf einen Speicher verzichten kann.

  • Stromrechnung

    Nachrechnen: So teuer ist der Strom für Elektrogeräte

    Den Stromverbrauch von elektronischen Geräten zu ermitteln, ist gar nicht so einfach. Schließlich steht einem zumeist nur die Wattzahl als Angabe zur Verfügung. Gaming-PC können je nachdem, wie lange gespielt wird, richtig viel Strom verbrauchen. Eine Beispielrechnung zeigt, wie man den Verbrauch ausrechnen kann.

  • Strom sparen

    Versorger informieren Verbraucher über Herkunft des Stroms

    Gemeinsam mit der dena stellte der VDEW heute in Berlin das neue Stromkennzeichen vor, das die Verbraucher ab 15. Dezember auf Rechnungen und Werbemitteln über die Zusammensetzung des gelieferten Stroms informiert. Verbraucherverbände und Umweltschützer zeigten sich wenig begeistert.

  • Energieversorung

    N-ERGIE AG: Tipps für die Weihnachtsbeleuchtung

    Auch vor den sogenannten "Gänsebratenspitzen" an den Weihnachtsfeiertagen müssen die deutschen Stromversorger die Energieproduktion hochfahren, denn die zahlreichen Lichterketten und Leuchtsterne in den deutschen Haushalten sollen erstrahlen. Die Nürnberger N-ERGIE gibt Tipps für eine bezaubernde Beleuchtung.

  • Stromtarife

    DUH: Stromkennzeichnung unzureichend

    Die Kennzeichnungspflicht für Strom droht zu einem Flop zu werden, wenn sich Vorschläge der Elektrizitätswirtschaft zur Ausgestaltung der gesetzlichen Vorgaben durchsetzen. Dieser Meinung ist jedenfalls die DUH und legte gleichzeitig einen eigenen Vorschlag für eine verbrauchergerechte Stromkennzeichnung vor.

Top