Statistik

Januar bis September 2002: Schwaches Plus beim Stromverbrauch

Mit etwa 352 Milliarden Kilowattstunden hat Deutschland von Januar bis September dieses Jahres nahezu 0,6 Prozent mehr Strom verbraucht als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. In den Monaten Juli bis September 2002 wurden mit 112 Milliarden Kilowattstunden etwa 0,4 Prozent mehr Strom als im dritten Quartal 2001 verbraucht.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Schwache Konjunktur in Deutschland: Der Stromverbrauch blieb in den ersten drei Quartalen 2002 mit etwa 352 (Januar bis September 2001: 350) Milliarden Kilowattstunden und einer Steigerung von 0,6 Prozent leicht über dem Niveau des entsprechenden Vorjahreszeitraums. Das meldet der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW), Berlin, nach ersten Erhebungen.

Für das erste Halbjahr 2002 ermittelte VDEW ein leichtes Absatzplus im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 0,6 Prozent auf 240 Milliarden Kilowattstunden. In den Monaten Juli bis September 2002 wurden mit 112 Milliarden Kilowattstunden etwa 0,4 Prozent mehr Strom als im dritten Quartal 2001 verbraucht.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromrechnung

    Nachrechnen: So teuer ist der Strom für Elektrogeräte

    Den Stromverbrauch von elektronischen Geräten zu ermitteln, ist gar nicht so einfach. Schließlich steht einem zumeist nur die Wattzahl als Angabe zur Verfügung. Gaming-PC können je nachdem, wie lange gespielt wird, richtig viel Strom verbrauchen. Eine Beispielrechnung zeigt, wie man den Verbrauch ausrechnen kann.

  • Strompreiserhöhung

    EU-Vergleich: Strom ist in Deutschland teuer

    In Deutschland ist der Strom im Schnitt über zehn Cent teurer als in anderen EU-Ländern. Ein Grund sind die hohen staatlichen Abgaben, die hierzulande entrichtet werden müssen. Ein Drittel der Verbraucher hält aber auch seinem Grundversorger die Treue und zahlt genau deshalb Hunderte Euro im Jahr drauf.

  • Strompreise

    Kraftwerksmix für wechselnden Strombedarf

    Kernkraftwerke sowie Braunkohle- und Laufwasserkraftwerke produzieren "rund um die Uhr" kostengünstig Strom für die Grundlast; in den von Tageszeiten abhängigen Bedarfsspitzen kommt zusätzlicher Strom aus Kraftwerken, die mit Steinkohle, Speicherwasser und Erdgas produzieren - ein effizienter Energiemix.

  • Stromnetz Ausbau

    Stromverbrauch im Haushalt: Ein Drittel in der Küche

    Im Jahr 2000 haben die deutschen Haushalte insgesamt 111,2 Milliarden Kilowattstunden Strom verbraucht. Nach neusten Zahlen des VDEW entfiel davon gut ein Drittel auf den Betrieb der Küche. Für Beleuchtung wurden etwa neun Milliarden Kilowattstunden verwendet und der Betrieb von Fernseh-, Hifi- und Videogeräten verbrauchte acht Milliarden Kilowattstunden.

  • Strompreise

    Wofür Haushalte Strom verbrauchen und wie man ihn sparen kann

    Wohin fließt der Strom? Diese Frage stellte sich die NaturEnergie AG und stellte die wichtigsten Haushaltsbereiche zusammen: Heizen, Warmwasser, Kühlen und Gefrieren - das sind die größten "Energiefresser". Stromsparen ist ansonsten gar nicht so schwer - und es hilft vor allem, Kosten zu senken.

Top