Gleichbleibend

Januar bis September 2001: Stromverbrauch konstant

349 Milliarden Kilowattstunden haben die deutschen Energieversorger in den ersten neun Monaten dieses Jahres verkauft. Einflussfaktoren waren Witterung und Konkunkturverlauf.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Der Absatz der deutschen Stromversorger ist in den ersten neun Monaten dieses Jahres mit einem Plus von 0,3 Prozent etwa auf dem Niveau der ersten neun Monate des Vorjahres geblieben: Etwa 349 (Januar bis September 2000: 348) Milliarden Kilowattstunden wurden verbraucht. Das ermittelte der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW), Berlin. Einflußfaktoren seien vor allem Witterung und Konjunkturverlauf gewesen.

Im ersten Halbjahr 2001 gab es beim Absatz der Stromversorger nach ersten Erhebungen einen Zuwachs von knapp einem Prozent. Das dritte Quartal schloß, so VDEW, mit einem leichten Minus von 0,45 Prozent

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromrechnung

    Nachrechnen: So teuer ist der Strom für Elektrogeräte

    Den Stromverbrauch von elektronischen Geräten zu ermitteln, ist gar nicht so einfach. Schließlich steht einem zumeist nur die Wattzahl als Angabe zur Verfügung. Gaming-PC können je nachdem, wie lange gespielt wird, richtig viel Strom verbrauchen. Eine Beispielrechnung zeigt, wie man den Verbrauch ausrechnen kann.

  • Stromkosten

    Höhere Netzkosten verteuern den Strom

    Die Netznutzungsentgelte werden in vielen Städten steigen. Das wird sich auf den Stromrechnungen für das kommende Jahr niederschlagen. Allerdings sind die Strompreise an der Börse gefallen, wodurch Preissenkungen von Seiten der Stromversorger möglich sind.

  • Hochspannungsmasten

    Bewag versorgt erstmals Stadtwerke mit Strom

    Der Berliner Stromversorger Bewag wird ab 2002 verschiedene Stadtwerke aus dem Münsterland mit etwa 310 Millionen Kilowattstunden Strom beliefern.

  • Energieversorung

    Stromversorger steigern Produktivität

    3,3 Millionen Kilowattstunden Strom entfielen im vergangenen Jahr auf jeden Beschäftigten in der Energiebranche. Damit haben die deutschen Stromversorger ihre Produktivität seit 1991 um 68 Prozent gesteigert.

  • Hochspannungsmasten

    Energieeinsatz und Erzeugung 1991 bis 2000: Stromproduktion sparsamer

    Obwohl die Erzeugung der Stromversorger in den vergangenen zehn Jahren um zehn Prozent gestiegen ist, sank der spezifische Brennstoffeinsatz im gleichen Zeitraum um etwa vier Prozent.

Top