Komm, kaufen wir was...

Jahrbuch Erneuerbare Energien 2001 erscheint in Kürze

Alles wichtige zum Markt der erneuerbaren Energien steht im "Jahrbuch Erneuerbare Energien 2001", das in einigen Tagen erscheinen wird. Es ist mit und ohne CD-Rom erhältlich.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Der Markt für erneuerbare Energien hat im Jahr 2000 ein Rekordwachstum verzeichnet. Verbesserte Rahmenbedingungen, Fördermaßnahmen und die Erschließung attraktiver Absatzmärkte haben dazu beigetragen.

Das aktuelle "Jahrbuch Erneuerbare Energien 2001" informiert über die Entwicklungen in den Bereichen Markt, Förderung und Politik und beleuchtet die mittel- und langfristigen Perspektiven. Die neue Ausgabe wurde deutlich erweitert und bezieht auch die Nutzung erneuerbarer Energien in Osteuropa mit dem Schwerpunkt Österreich ein. Ein umfangreicher statistischer Teil macht das Buch zu einem aktuellen Nachschlagewerk. Neben Daten zur zeitlichen Entwicklung der Energiebereitstellung aus Wasserkraft, Windenergie, Biomasse, Solarenergie und Geothermie finden sich hier Informationen u.a. zur Anzahl installierter Anlagen.

Das "Jahrbuch Erneuerbare Energien 2001" kostet mit CD-Rom 35,20 Euro (ISBN: 3-927656-15-1) und ohne CD-Rom 24,95 Euro (ISBN: 3-927656-14-3). Weitere Informationen unter www.jahrbuch-erneuerbare-energien.de

Das könnte Sie auch interessieren
  • Naturstrom

    EEG-Reform: Neue Regeln für Windenergie geplant

    Für die Windenergie wird es mit der Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes im kommenden Jahr Änderungen bei der Förderung geben. Ähnlich wie es bereits für den Sonnenstrom gilt, soll die Höhe der Förderung über Ausschreibungen festgelegt werden.

  • Energiewende

    So soll die Energiewende reformiert werden

    Union und SPD einigen sich auf eine Reform der Energiewende, um den rasanten Anstieg der Strompreise zu verhindern. Die Förderung von Windparks wird begrenzt, Vergütungen für Betreiber neuer Stromanlagen werden eventuell komplett gestrichen - insgesamt soll der Ausbau von Ökostrom günstiger werden. Wie die Zielsetzungen für den Strommix aussehen sollen, bleibt strittig.

  • Stromtarife

    BEE und UVS: Klimaschutz ist Wirtschaftsförderung

    Der Bundesverband Erneuerbarer Energien und die Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft kritisierten die Darstellung der Kosten für erneuerbare Energien im Energiebericht des Wirtschaftsministers. Deutschland dürfe seine technologische Vorreiterrolle in diesem Bereich nicht aufs Spiel setzen.

  • Stromtarife

    Sächsischer Umweltminister fordert stärkere Unterstützung für erneuerbare Energien

    Steffen Flath, sächsischer Umwelt- und Landwirtschaftsminister, hat sich mit seinen Kollegen dafür ausgesprochen, das Marktanreizprogramm für erneuerbare Energien zu überarbeiten. Künftig sollten auch kleinere Anlagen zur Nutzung von Biomasse und Sonnenenergie gefördert werden.

  • Stromnetz Ausbau

    NaturEnergieFORUM 2001: "Ökosteuerbefreiung nur für Betriebe, die Grünstrom einsetzen"

    Wie Großverbraucher für den Bezug von regenerativ erzeugtem Strom gewonnen werden können, diskutierten gestern Energie-Experten auf dem NaturEnergieFORUM 2001. Ein Vorschlag: Es sollten nur die Betriebe Ökosteuerbefreit werden, die grünen Strom einsetzen.

Top