Europa ist Hauptmotor

IWR: Weltweit 45 000-Megawatt-Offshore Windparks geplant

Offshore-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 45 000 Megawatt sind nach Berechnungen des IWR derzeit weltweit in Planung. Während Europa den Hauptmotor für die Entwicklung darstelle, führe Deutschland in der Länderrangliste vor Großbritannien und Schweden. Der Zeitpunkt der Realisierung sei jedoch noch unklar.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Münster (red) - Nach einer Erhebung des Internationalen Wirtschaftsforums Regenerative Energien (IWR) und des Hamburger Beratungsunternehmens elexyr sind derzeit Offshore-Windparks mit einer Gesamtleistung von 45 000 Megawatt rund um den Globus in der Planung.

"Das weltweite Investitionsvolumen dieser Windparkprojekte liegt bei aktuell knapp 70 Milliarden Euro", erläuterte Dr. Norbert Allnoch, Leiter des IWR und Schirmherr des Offshore Finance Circles (OFC). Hauptmotor der maritimen Windenergie-Entwicklung sei Europa. In der Länder-Rangliste führe Deutschland mit 28 000 Megawatt vor Großbritannien (10 000 Megawatt) und Schweden (2100 Megawatt). In Nordamerika seien dagegen erst Offshore-Windparks mit einer Leistung von 1300 Megawatt in Planung.

Wann die geplanten Offshore-Windparks in den nächsten Jahren und Jahrzehnten tatsächlich realisiert werden können, sei derzeit allerdings noch offen. "Wir befinden uns mit der maritimen Windtechnologie noch im Pionierstadium und erst müssen die großen Windkraftanlagen der Multi-Megawatt-Klasse ihre Zuverlässigkeit beweisen, bevor der Offshore-Markt so richtig durchstarten kann", beschreibt Allnoch die aktuelle Situation. Bisher seien erste maritime Windparks mit einer Leistung von 600 Megawatt errichtet worden, hauptsächlich im Nachbarland Dänemark.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Offshore-Windkraft

    Offshore-Windparks: Förderkosten sinken nach erster Ausschreibung

    Für Offshore-Windparks ist gerade die erste Ausschreibungsrunde beendet worden. Damit werden deutliche Kosteneinsparungen erreicht, teilt die Bundenetzagentur mit. 2017 wird es noch zwei weitere Runden geben.

  • erneuerbare Energien

    Experten warnen bei Offshore-Windkraft vor dem Preissturz

    Experten zufolge wird Offshore-Windenergie bald deutlich günstiger. Der Ausbau neuer Anlagen sollte deshalb wieder beschleunigt werden. Der frühere Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel hatte den Ausbau wegen hoher Kosten gebremst.

  • Energieversorung

    Winkra erhält Baugenehmigung für Offshore-Windpark

    Die Winkra-Energie AG wird einen Windpark in der Nordsee, 30 Kilometer nördlich von Helgoland bauen. Dort sind 80 Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 400 Megawatt geplant, die voraussichtlich ab 2007 jährlich 1,6 Milliarden Kilowattstunden Strom produzieren werden.

  • Strom sparen

    Offshore: Deutschland verstärkt Zusammenarbeit mit Dänemark

    Dänemark und Deutschland werden zukünftig ihre umfangreichen Forschungsprojekte zur Windenergienutzung in der Nord- und Ostsee stärker miteinander verzahnen. Gleichzeitig soll die Zusammenarbeit mit Brasilien bei der Einspeisevergütung von Strom aus erneuerbaren Energiequellen intensiviert werden.

  • Energieversorung

    Technology Review über Windenergie: In den Mühlen der Bürokratie

    Das Technologiemagazin Technology Review berichtet in seiner neusten Ausgabe von den Hürden, die die Betreiber von Offshore-Windparks in Deutschland überwinden müssten. Neben korrodierender Seeluft und hohen Wellen sei das vorallem die Bürokratie deutscher Behörden.

Top