Ist Zeus pleite?

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com
Neue Schreckensnachrichten aus Hamburg: Nach Informationen des Nachrichtenmagazins "Focus" und der Bild-Redaktion Hamburg soll Cersten Klatt-Lauterbach, Vorstand der Zeus Strom AG, heute Insolvenzantrag gestellt haben. "Wir sind zahlungsunfähig" hat der Zeus-Chef Klatt-Lauterbach, der wie von der Bildfläche verschwunden ist, Focus bestätigt. (Ausgabe 27/00, Seite 13). Auch in der morgigen Hamburger Ausgabe der Bild-Zeitung wird stehen, dass Zeus pleite ist.


Schon seit Wochen ist Klatt-Lauterbach nicht erreichbar. Die dringend notwendige Stellungnahme oder eine Unterrichtung der Aktionäre blieb bisher aus. Auch die Vereinbarung mit dem Berliner Stromversorger best energy wurde bisher nur von einer Seite bestätigt - was Zeus-Chef Klatt-Lauterbach tatsächlich mit den Kundendaten gemacht hat, bleibt weiterhin im Dunkeln. Seine ehemaligen Vertriebspartner sind auf ihn jedenfalls nicht mehr gut zu sprechen, der FHE-Entsorgungsverband und die 1A Energieversorgung haben neben einstweiligen Verfügungen gegen die Herausgabe der Kundendaten auch Insolvenzantrag gestellt. Doch Klatt-Lauterbach reagiert nicht. Seine Kunden lässt er im Dunkeln, missbraucht ihr Vertrauen auf unschöne Weise. Dabei hätte der Stromwettbewerb nach der Vossnet-Pleite ganz dringend einen Erfolg gebraucht.


Das strom magazin wird weiterhin versuchen, nähere Informationen über den Stand der Dinge bei Zeus zu bekommen.


Nachtrag: Etwa 20 Minuten nach Veröffentlichung dieses Artikels rief Cersten Klatt-Lauterbach in der Redaktion des strom magazins an. Er bestätigte, dass er für sein Unternehmen Insolvenzantrag gestellt hat. Auf die Frage, was denn nun mit den Kunden passiere, konnte er allerdings auch keine Antwort geben: "Ich bin noch nie Konkurs gegangen". Die Privatkunden würden wohl von best energy angeschrieben werden. Zu weiteren Informationen war er heute nicht bereit. Er versprach ein ausführliches Gespräch für morgen nachmittag.

Das könnte Sie auch interessieren
Top