19 Anlagen

Isar 2 aktivstes deutsches Kernkraftwerk

Durchschnittlich 7503 Stunden waren die 19 deutschen Kernkraftwerke im vergangenen Jahr in Betrieb. Gemeinsam erzeugten sie mit 164,8 Milliarden Kilowattstunden etwa ein Drittel des benötigten Stroms. Spitzenreiter unter den Reaktoren war mit 12,17 Milliarden Kilowattstunden erzeugtem Strom Isar 2.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Die 19 deutschen Kernkraftwerke haben im Jahr 2002 insgesamt 164,8 Milliarden Kilowattstunden Strom erzeugt. Das ist gut die Hälfte des so genannten Grundlastbereichs in Deutschland. Elf Anlagen konnten dabei ihr Produktionsergebnis gegenüber 2001 zum Teil deutlich verbessern. Spitzenreiter unter den deutschen Reaktoren bei der Stromproduktion wurde zum vierten Mal in Folge Isar 2 mit etwa 12,17 Milliarden Kilowattstunden.

Im Durchschnitt waren die Kernkraftwerke 7503 Stunden - von 8760 Jahresstunden - für die Stromerzeugung verfügbar. Das sind 86 Prozent der Gesamtzeit. Damit deckt die Kernenergie annähernd ein Drittel der gesamten Stromversorgung Deutschlands und erspart durch die Kohlendioxid-freie Stromerzeugung der Atmosphäre jährlich fast 165 Millionen Tonnen des Treibhausgases Kohlendioxid. Das ist vergleichbar mit der Menge der jährlichen Gesamtemissionen des deutschen Straßenverkehrs.

Das könnte Sie auch interessieren
  • München

    Oktoberfest: Riesiger Strombedarf wird mit Ökoenergie gedeckt

    Auf dem Münchener Oktoberfest verbrauchen Fahrgeschäfte und Buden die Strommenge einer Kleinstadt. Immerhin: Seit 2012 wird für die Energieversorgung ausschließlich Ökostrom und -gas bereitgestellt.

  • Stromrechnung

    Talfahrt bei RWE und Eon: Gibt es noch Lichtblicke?

    Die beiden Stromriesen RWE und Eon stecken in der Klemme. Beim Umstieg auf erneuerbare Energien hinken beide Firmen hinterher. Werden das bald die Stromkunden mit steigenden Preisen ausbaden müssen?

  • Strom sparen

    2002: Schwache Konjunktur und milde Witterung drücken Primärenergieverbrauch

    Die Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen hat ihre Statistik zum Primärenergieverbrauch im vergangenen Jahr vorgelegt. Während weniger Mineralöl, Erdgas, Braunkohle und Uran in Energie umgewandelt wurde, stieg der Verbrauch von Braunkohle und die Erzeugung von Strom aus Wasser und Windkraft. Insgesamt ging der Primärenergieverbrauch um 1,9 Prozent zurück.

  • Strompreise

    energreen gratuliert Stadt Heidelberg zur "Climate Star 2002"-Auszeichnung

    Das internationale Klima-Bündnis "Alianza del Clima e. V." hat die Klimaschutzaktivitäten der Stadt Heidelberg ausgezeichnet. Wesentlicher Bestandteil des Heidelberger Klimaschutz-Konzeptes ist der Bezug von zertifiziertem energreen-Strom aus erneuerbaren Energien.

  • Hochspannungsleitung

    NaturEnergie AG: Gutes Jahr für die Wasserkraft

    Im vergangenen Jahr konnte überdurchschnittlich viel Strom aus Wasserkraft erzeugt werden. Allein die NaturEnergie AG aus Grenzach-Wyhlen erzeugte 1,5 Milliarden Kilowattstunden Strom in ihren Kraftwerken am Hochrhein. Das waren fast zehn Prozent mehr als im langjährigen Durchschnitt. Grund: Deutschlands längster Strom führte mehr Wasser als gewöhnlich. .

Top