Ausgelobt

Internationaler Energieeffizienz-Wettbewerb gestartet

Innovative Unternehmen aus Industrie und Gewerbe, die herausragende Projekte zur Steigerung der Endenergieeffizienz umgesetzt haben, können sich jetzt erstmalig um den internationalen "Energy Efficiency Award" der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) und der Deutschen Messe.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Die Preisträger werden im April 2007 auf dem "World Energy Dialogue" der Hannover Messe ausgezeichnet und präsentiert.

Der erste Preis des "Energy Efficiency Award" ist mit 10.000, der zweite mit 6.000 und der dritte mit 4.000 Euro dotiert. Bis zum 28.02.2007 haben Unternehmen die Chance, sich mit ihrem Referenzprojekt um die Preisgelder zu bewerben. Der Wettbewerb ist für alle Unternehmen offen, die erfolgreich Effizienzmaßnahmen durchgeführt und ihren Energieverbrauch wesentlich reduziert haben. Bewerbungen aus der mittelständischen Industrie und dem produzierenden Gewerbe sind den Ausrichtern "besonders willkommen". Teilnehmerunterlagen und ausführliche Informationen sind im Internet erhältlich.

Eine sachkundige Jury mit Vertretern aus Wirtschaft, Fachmedien, Wissenschaft und Politik beurteilt die Bewerber und wählt die Top-Referenzprojekte anhand quantitativer und qualitativer Kriterien wie Energieeinsatz pro Output, Innovationsgrad und Beitrag zum Klimaschutz aus.

Stephan Kohler, Vorsitzender der Geschäftsführung der dena: "Mit dem Award wollen wir Vorreiter für Energieeffizienz würdigen und hervorheben, denn viele Unternehmen sind sich der Chancen und Möglichkeiten in diesem Bereich nicht bewusst. Effiziente Energieverwendung im Unternehmen senkt die Betriebskosten, stärkt dieWettbewerbsfähigkeit und leistet einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz."

"Die zukünftigen Preisträger profitieren einmal mehr von ihren Investitionen in Energieeffizienz", so Sepp D. Heckmann, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Messe. "Sie erhalten neben dem Preisgeld eine prestigeträchtige Auszeichnung für ihre erfolgreiche Arbeit und werden zur Top-Referenz für Energieeffizienz."

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Energiewirtschaft

    Experten: Industrie muss mehr in das Energiesparen investieren

    Das Energiesparen ist laut Experten in der Industrie noch immer nicht wirklich angekommen. Dabei wird hier fast die Hälfte des Stroms verbraucht. Großkonzern Bosch zeigt wie es geht: Das Unternehmen setzt auf Transparenz bei dem Thema und will so auch die Mitarbeiter motivieren.

  • Energiesparhaus

    Heizungen bekommen im September Energielabel

    Immer mehr Elektrogeräte werden mit Energielabels versehen. Ende September kommen weitere Geräte-Gruppen hinzu. Die entsprechenden Regelungen der Ökodesign-Richtlinie gelten dann auch für Heizungen und Warmwasseranlagen. Zunächst gibt es Effizienzklassen von A++ bis G.

  • Hochspannungsleitung

    Aus drei mach eins: Effiziente Multifunktionsgeräte senken Stromkosten

    Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) empfiehlt Unternehmen , bei der Beschaffung neuer Bürogeräte auch die Betriebskosten im Blick zu behalten und sich für den Kauf energieeffizienter Multifunktionsgeräte zu entscheiden. So ließen sich die Stromkosten für Geräte um bis zu 90 Prozent reduzieren.

  • Stromtarife

    Beispiel Druckluft: Energiesparpotentiale für Unternehmen

    Bei Druckluftanlagen kann die deutsche Wirtschaft erheblich Energiekosten einsparen. Dies ergab eine Umfrage der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) bei elf Unternehmen der Druckluftbranche. Das neue Online-Angebot "Druckluft-FIT" der dena hilft Unternehmen jetzt, diese ungenutzten Potenziale zu erschließen.

  • Hochspannungsleitung

    "ProCool" zeichnet sparsame Sieger aus

    Kühlgeräte für den Getränke- und Lebensmittelhandel brauchen immer weniger Strom und können auf klimaschädliche Kältemittel und Isoliermaterialien ganz verzichten. Das zeigen die Geräte, die im Rahmen des europäischen Wettbewerbs "ProCool" auf der Hannover Messe ausgezeichnet wurden.

Top