INTERARGEM hat 220-kV-Schaltanlage im Umspannwerk Lage erweitert

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com
Die Elektrizitätswerk Wesertal GmbH hat im Auftrag der INTERARGEM die 220-kV-Schaltanlage im Umspannwerk Lage erweitert und ein zweites 220-kV-Leitungssystem verlegt. Diese Maßnahme ist Teil eines Gesamtkonzeptes zum Aufbau eines 220-kV-Verbundnetzes der in der INTERARGEM zusammengeschlossenen Unternehmen Elektrizitätswerk Wesertal GmbH, Elektrizitätswerk Minden-Ravensberg GmbH (EMR) und Stadtwerke Bielefeld GmbH. Im Rahmen einer Feierstunde, an der hochrangige Vertreter der INTERARGEM und der beteiligten Bauschaffenden teilnahmen, erfolgte nun die offizielle Inbetriebnahme. "Seit 1972 führt eine einfache 220-kV-Stichleitung nach Lage. Nun wurde ein zweites 220-kV-Leitungssystem mit einer Länge von 10,5 km vom Umspannwerk Bechterdissen zum Umspannwerk Lage gezogen und in den 220-kV-Leitungsring der INTERARGEM, der vom Umspannwerk Bechterdissen zum Gemeinschaftskraftwerk Weser (GKW) in Porta Westfalica-Veltheim führt, integriert," beschreibt Dipl.-Ing. Ralf Wagner, verantwortlicher Projektleiter bei Wesertal. Zur Kontrolle und Überwachung des Leitungssystems wurde in der Schaltanlage im Umspannwerk Lage moderne digitale Schutz- und Steuerungstechnik installiert. Baubeginn war im Juni 1999, abgeschlossen wurden die Arbeiten im April 2000. Das Investitionsvolumen betrug allein für die Schaltanlagenerweiterung 3,5 Millionen DM und wurde von der INTERARGEM getragen.


"Mit der Erweiterung der Schaltanlage im Umspannwerk Lage wird die zuverlässige Versorgung des ostwestfälischen Raums, insbesondere des Kreises Lippe, mit elektrischer Energie langfristig gesichert," betont Dr. Klaus-Dieter Maubach, Vorsitzender der Geschäftsführung Wesertals. Durch die Einspeisung von elektrischer Energie über eine zweite 220-kV-Leitung werde die Ausfallwahrscheinlichkeit des Gesamtsystems und das Auftreten von Versorgungsunterbrechungen deutlich gesenkt. Zudem sei dieses Projekt als Symbol für die jahrzehntelange intensive Zusammenarbeit der in der INTERARGEM zusammengeschlossenen Unternehmen zu werten, so Dr. Maubach: "Mit der verbesserten Anbindung des Umspannwerks Lage an das INTERARGEM-Verbundnetz ist ein weiteres Projekt zur Verbesserung der Wettbewerbsposition der INTERARGEM-Unternehmen erfolgreich abgeschlossen worden."

Das könnte Sie auch interessieren
Top