Interaktives Wartehäuschen wird mit Solarstrom versorgt

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com
Seit gestern gibt es auf dem Potsdamer Platz in Berlin nicht nur Baustellen sondern auch das nach Herstellerangaben weltweit erste interaktive Wartehäuschen. Während man dort auf den Bus wartet, kann man am Internet-Terminal beispielsweise kostenlos seine Mails checken oder aktuelle Touristeninformationen abrufen. Der Strom für die Anlage, die auch über ein Telefon verfügt mit dem kostenlose Ortsgespräche führen kann, wird in den Solarzellen erzeugt, die auf das Dach des Häuschens montiert wurden.


Geht es nach den Initiatoren von der Berliner Wall AG sollen in den kommenden Monaten weitere 500 Wartehäuschen in Berlin aufgestellt werden. Die Zustimmung des Senats steht zwar noch aus, aber das Unternehmen ist zuversichtlich, denn es wird die gesamten Kosten von etwa 20 Millionen Mark selbst tragen. Das Geld soll dann mit der Vermarktung von Werbeflächen wieder verdient werden.

Top