Effizienz

Intel stellt Strom sparende Chips in den Mittelpunkt der Entwicklung

Der Chiphersteller Intel richtet seine Entwicklung künftiger Computer-Prozessoren vor allem auf Energieeffizienz aus. Intel-Chef Paul Otellini sagte am Dienstagabend zur Eröffnung einer Entwicklerkonferenz in San Francisco, die neue Devise der Industrie laute "Leistung pro Watt".

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

San Francisco (ddp/sm) - Mithilfe neuer Desktop-Prozessoren würden Computer nicht nur weniger Strom verbrauchen, sondern auch kleiner als heute üblich. Die ersten Modelle sollten in der zweiten Jahreshälfte 2006 auf den Markt kommen.

Bei den neuen Prozessoren handelt es sich um die erste Neuentwicklung einer Chip-Architektur für Desktop-Rechner seit dem Pentium 4 im Jahr 2000. In ihnen will der Konzern nach weiteren Angaben die Rechenleistung der bisherigen PC-Prozessoren mit der Energieeffizienz seiner Notebook-Chips aus der Pentium-M-Baureihe verknüpfen. Pro Watt Stromverbrauch soll die Leistung um den Faktor zehn gesteigert werden.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromrechnung

    Computer & Co.: Standby kostet rund 60 Euro im Jahr

    Geräte verbrauchen auch im Standby-Betrieb Strom – das ist den meisten Verbrauchern bekannt. Tatsächlich verliert aber ein Durchschnittshaushalt rund 60 Euro im Jahr durch eigentlich inaktive Unterhaltungsmedien, so das Ergebnis einer aktuellen Studie.

  • Erde

    Revolutionierende Erfindungen: Nachhaltig und energiesparend

    Die industrielle Revolution hat neben Ihren zahlreichen technischen Fortschriften auch Probleme wie etwa Umweltverschmutzung mit sich gebracht. Doch zahlreiche Erfindungen der letzten Jahre zeigen, dass Neuheiten nicht mehr umweltbelastend sein müssen.

  • Strompreise

    Computerspiel zur Energieeffizienz mit iF design award ausgezeichnet

    Das Computerspiel "Powerscout" der Initiative EnergieEffizienz soll Jugendliche dazu motivieren, Geräte, Computer und HiFi-Anlage über Nacht "richtig" auszuschalten, um Energie zu sparen. Das Spiel wurde nun mit einem Preis für das Design ausgezeichnet.

  • Energieversorung

    Greenpeace-Studie: Keine Steinkohle, sondern Klimaschutz finanzieren

    Mit nur der Hälfte der Steinkohlesubventionen in Deutschland lassen sich durch innovative Maßnahmen zwölf Prozent des deutschen Stromverbrauchs einsparen, so eine Studie von Greenpeace. Mit den Steuergeldern sollen nach Meinung der Umweltorganisation Einsparpotenziale kostengünstig erschlossen werden.

  • Strom sparen

    PC-WELT warnt vor versteckten Stromfressern am PC-Arbeitsplatz

    Ältere Hardware und Geräte ohne Netzschalter treiben die Stromkosten in die Höhe, schreibt die Computerzeitschrift PC-WELT in ihrer aktuellen Ausgabe. Mit kleinen Tricks könnten Verbraucher jährlich 100 Euro und mehr an Stromkosten sparen. PC-WELT-Tipp: TFT-Displays abschalten und auf Bildschirmschoner verzichten.

Top